Zweikanaliger, zweiphasiger 60-V-Boost-Controller ermöglicht Kaskadierung der Ausgänge

| Redakteur: Thomas Kuther

(Bild: Analog Devices)

Der zweiphasige, nicht-synchrone Boost-Controller Power by Linear LTC7840 von Analog Devices steuert zwei externe Stufen mit N-Kanal-Leistungs-MOSFETs an.

Der Baustein lässt sich als Boost-Regler mit einem oder zwei Ausgängen konfigurieren. Werden höhere Spannungen benötigt, kann alternativ der Ausgang des ersten Kanals den Eingang des zweiten ansteuern, wodurch sich Ausgangsspannungen von einigen hundert Volt regeln lassen. Eine typische Anwendung für den LTC7840 ist das Anheben einer Eingangsspannung von 12 auf 48 V mit dem ersten Kanal, während der zweite Kanal die 48 auf 240 V bei einem Ausgangsstrom von bis zu 240 mA erhöht. Damit eignet sich der Baustein ideal für Anwendungen im Automotive-, Industrie- und Medizinbereich.

Der LTC7840 ist für Eingangsspannungen zwischen 5,5 und 60 V ausgelegt und kann Ausgangsspannungen regeln, deren Höhe nur durch die gewählten externen Bauelemente begrenzt ist. Bis zu vier Leistungsstufen lassen sich phasenversetzt takten, um den Schaltungsaufwand für die Eingangs- und Ausgangsfilter zu minimieren. Die externen MOSFETs schalten mit einer festen, zwischen 50 und 425 kHz programmierbaren Frequenz und sind zu einem externen Takt synchronisierbar. Hohe Flexibilität ergibt sich daraus, dass jeder Kanal des LTC7840 unabhängig als Flyback- (Sperrwandler) oder SEPIC-Topologie konfigurierbar ist. Weitere Features sind ein einstellbares maximales Tastverhältnis, eine ebenfalls einstellbare minimale Einschaltzeit, Überlastungs- und Überspannungsschutz sowie die Peak-Current-Mode-Regelung.

Der LTC7840 ist in zwei thermisch optimierten 28-poligen Gehäusen ab Lager lieferbar. Die QFN- und TSSOP-Gehäuse haben die Maße 4 mm x 5 mm. Die Varianten E und I sind für einen Betriebs-Sperrschichttemperaturbereich von –40 bis 125 °C spezifiziert, die H-Ausführung dagegen für –40 bis 150 °C.

Die wichtigsten Merkmale im Überblick: LTC7840:

• Großer VIN-Bereich: 5,5 V bis 60 V

• Betrieb wahlweise mit einem oder zwei Ausgängen

• Möglichkeit zur Kaskadierung der Phasen für hohe Ausgangsspannungen

• Einstellbares maximales Tastverhältnis

• Einstellbare minimale Einschaltzeit

• Hiccup-Modus für den Überstromschutz

• Überspannungsschutz am Ausgang

• Programmierbare, phasenstarr verriegelbare Schaltfrequenz (50 kHz bis 425 kHz)

• Einstellbare Strombegrenzung

• Eingebauter 10 V LDO-Regler für Gatetreiber

• Zwei RUN-Pins und zwei Power-Good-Monitor-Anschlüsse

• Nicht-synchrone Topologie: VOUT wird nur durch die externen Bauelemente festgelegt

• Flexible Topologie für Boost-, SEPIC- und Flyback-Wandler

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45553120 / Stromversorgungen)