Serverracks

Zutrittskontrolle im Rechenzentrum

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Montage ist im laufenden Betrieb möglich

In der Regel erfordert ein elektromechanischer Verschluss eine aufwändige Verkabelung auf der Tür und im Schrank. Aufgrund der Funkanbindung entfällt beim Agent E der komplette Verkabelungsaufwand. So ließ sich ein alter Griff innerhalb von zwei Minuten gegen einen neuen austauschen.

Grundsätzlich ist das elektromechanische Griffsystem mit vielen bestehenden Schrankgriffen kompatibel und in diversen Lochbildern einsetzbar. „Immer mehr Betreiber von Rechenzentren erkennen die Vorteile eines kombinierten Verschluss- und Monitoringsystems. Als eigenständiger Anbieter und Entwickler des ‚Agent E‘ ist unsere Lösung dabei vom jeweiligen Schrankhersteller unabhängig. Wie das Beispiel in Düsseldorf zeigt, lassen sich elektromechanische Verschlüsse auch problemlos nachrüsten, um die Betriebssicherheit zu erhöhen“, betont Produktmanager Jörg Schultheis.

Bildergalerie

Zuständig für die gesamte Daten- und Sicherheitstechnik, die im und am Düsseldorfer Rechenzentrum zum Einsatz kommt, ist EFB Elektronik. Neben dem Ausarbeiten des Planungshandbuches und der Pflichtenhefte gehört auch die sachgerechte Verkabelung des Datacenters zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Die generellen Anforderungen an die Sicherheit sind in den europäischen Normen EN 50173 und EN 50600 festgehalten.

Für die E-Plus Gruppe kam es darüber hinaus auf einen robusten Kabelaufbau an, um die Datenübertragung in 10-Gigabit-Technologie zu gewährleisten und für weitere Geschwindigkeitsanstiege gerüstet zu sein. Außerdem profitiert der Kunde von speziellen LED-Patchkabeln, die über die Leuchtelemente im Wartungsfall die genaue Zuordnung der einzelnen Kabel erleichtern.

Integration in bestehende Sicherheitssysteme

„In Rechenzentren arbeiten wir immer im Grenzbereich und stehen vor der Aufgabe, trotzdem normgerechte Lösungen zu finden. Kommen neue Komponenten wie die Verschlüsse hinzu, müssen diese unbedingt in das Gesamtsystem integrierbar sein“, beschreibt Karlheinz Kuglmeier, Key Account Manager von EFB Elektronik, die Herausforderungen seiner Arbeit. „Als Mitglieder im Normenausschussgremium für Datensicherheit können Herr Tiggelkamp von E-Plus und ich uns ständig über die neuesten Anforderungen austauschen und zu gemeinsamen Lösungen kommen.“

Auch mit dem Unternehmen aus Velbert steht Kuglmeier seit Jahren in engem Kontakt. So war die Entscheidung für ein integrierbares System, das mehr Sicherheit beim Öffnen und Verschließen der Serverschränke von E-Plus bietet, schnell getroffen.

* Jörg Schultheis arbeitet als Produkt Manager bei EMKA Beschlagteile in Velbert.

(ID:42547507)