Zertifizierte eCall-Testlösung von Rohde & Schwarz erleichtert Abnahmetests

| Redakteur: Hendrik Härter

Ab April 2018 wird das elektronische Notrufsystem eCall in Neuwagen pflicht. Rohde & Schwarz bietet eine Testlösung, die jetzt zertifiziert worden ist.
Ab April 2018 wird das elektronische Notrufsystem eCall in Neuwagen pflicht. Rohde & Schwarz bietet eine Testlösung, die jetzt zertifiziert worden ist. (Bild: Bosch)

Die eCall-Testlösung von Rohde & Schwarz wurde jetzt von einem unabhängigen Testhaus offiziell zertifiziert. Jetzt sind Automobilhersteller und Zulieferer für die Abnahmetests gerüstet.

Ab dem 1. April 2018 müssen Autohersteller ihre Neuwagen in der EU verpflichtend mit einem eCall-Modul ausstatten. Bei einem schweren Unfall schickt das System automatisch Daten an die einheitliche europäische Notrufnummer 112.

Das unabhängige Testhaus CETECOM hat jetzt die eCall-Testlösung von Rohde & Schwarz, mit der sich eine Notrufzentrale simulieren lässt, nach EN-Standard zertifiziert. Hersteller und Zulieferer sind damit für Abnahmetests ihrer eingebauten Notrufsysteme gerüstet. Mit einer Erweiterung lässt sich zudem das russische Notruf-Pendant ERA-GLONASS prüfen.

Mit der Testumgebung von Rohde & Schwarz lassen sich reproduzierbare End-to-End-Funktionstests und standardkonforme Konformitätsprüfungen von eCall- und ERA-Glonass-Modulen. Hersteller und Zulieferer testen damit, ob das eingebaute Modem bei einem Autounfall den Notruf wie gewünscht auslöst, die relevanten Daten korrekt erfasst und über das Mobilfunknetz überträgt sowie eine Sprachverbindung mit der Notrufzentrale herstellen kann.

Testhäuser und Fahrzeughersteller verwenden die Lösung sowohl bei der Typzulassung als auch bei weiteren Tests, die die Emulation von Mobilfunknetzen voraussetzen – wie zum Beispiel den ortsunabhängigen Test eines Autotelefons.

Der technische Unterbau

Die speziell für eCall entwickelte Applikationssoftware R&S CMW-KA094 basiert auf der Plattform R&S CMW500 in Kombination mit dem GNSS-Simulator R&S SMBV100A. Die Software simuliert die Notrufzentrale und steuert den R&S CMW500, der im Labor ein Mobilfunknetz emuliert. Darüber hinaus kontrolliert sie den GNSS-Simulator, der die Positionsdaten des Unfallorts simuliert.

Des Weiteren unterstützt der R&S SMBV100A auch die GNSS Receiver Performance Tests gemäß „COMMISSION DELEGATED REGULATION“ (EU) 2017/79 Annex VI. Die eCall-Testlösung lässt sich für weiterführende Conformance-Tests über die R&S CMWrun-Sequencer-Software voll automatisieren, sodass Anwender direkt die einsatzfertigen Testabläufe für eCall- und ERA-Glonass-Module gemäß ETSI TS 103 412, CEN EN 16454 oder auch GOST 33467 nutzen können. Zudem lässt sich damit die Funktionstüchtigkeit des Gesamtsystems nun auch nach „COMMISSION DELEGATED REGULATION“ (EU) 2017/79 nachweisen.

Erster „Intelligenter Notruf“ fürs Motorrad holt schnell Hilfe

Fahrerassistenzsysteme

Erster „Intelligenter Notruf“ fürs Motorrad holt schnell Hilfe

25.09.17 - BMW Motorrad hat mit der Sonderausstattung „Intelligenter Notruf“ ein eCall-System entwickelt, das darauf abzielt, Hilfe so schnell wie möglich an den Ort des Geschehens zu bringen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45109896 / Messen/Testen/Prüfen)