Präzisionsverstärker Zero-Drift/Zero-Crossover-Operationsverstärker

Redakteur: Kristin Rinortner

Texas Instruments vereint im Präzisionsverstärker OPA388 hohe Genauigkeit und hohe Eingangslinearität in einem Baustein.

Firmen zum Thema

(Bild: Texas Instruments)

Texas Instruments hat mit dem OPA388 einen Operationsverstärker mit Zero-Drift- und Zero-Crossover-Technologie vorgestellt. Der Operationsverstärker behält seine Genauigkeit über den gesamten Eingangsbereich (Drift 0,005 µV/°C) bei und empfiehlt sich damit für viele industrielle Anwendungen in Prüf- und Messsystemen, Medizin- und Sicherheits-Equipment sowie hochauflösenden Datener-
fassungs-Systemen. Die Architektur des OPA388 bietet eine laut Hersteller branchenführende Kombination aus extrem hoher Eingangslinearität und Genauigkeit. Die Zero-Drift-Technologie soll die Temperaturdrift und das Funkelrauschen eliminieren, um höchste DC-Genauigkeit und dynamische Fehlerkorrektur zu erzielen. Die Zero-Crossover-Topologie unterbindet die durch den eingeschränkten Gleichtaktbereich hervorgerufenen Offsetfehler, was eine lineare Ausgangs-Charakteristik und echte Rail-to-Rail-Eigenschaften am Eingang ergibt. Das Verstärkungs-Bandbreiten-Produkt wird mit 10 MHz angegeben, THD mit –132 dBc, das Spannungsrauschen mit 7 nV/√Hz, die Offsetspannung mit 5 µV.

(ID:44930520)