Suchen

Studienjahr 2013 Zahl der Studienanfänger in Technikfächern steigt deutlich an

Redakteur: Peter Koller

Erfreuliche Entwicklung bei den Studienanfängern: Insbesondere in technischen Bereichen wie Elektrotechnik und Informatik legen die Zahlen im Studienjahr 2013 deutlich zu.

Firma zum Thema

Der erste Schritt zum Hochschulabschluss: die Zahl der Studienanfänger steigt
Der erste Schritt zum Hochschulabschluss: die Zahl der Studienanfänger steigt
(Thomas Kölsch/pixelio.de)

Im Studienjahr 2013 haben über 506.600 junge Menschen, darunter rund die Hälfte junge Frauen, ein Studium aufgenommen. Nach dem Rekordjahr 2011 ist das der zweithöchste Stand. Nach den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes stieg die Anzahl der Studienanfängerinnen und -anfänger im Vergleich zum Jahr 2012 um 2 Prozent auf nunmehr 2,6 Millionen im Wintersemester 2013/14.

Bildergalerie

Insbesondere in technischen Fächern wie Informatik, Maschinenbau/Verfahrenstechnik, Elektrotechnik und Bauingenieurwesen ist die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger an Universitäten gewachsen (siehe Grafiken in der Bildergalerie). Besonders hoch ist bei einem Vorjahresvergleich der Anstieg der Studienanfängerinnen in der Informatik an Universitäten (plus 20 Prozent) sowie in der Elektrotechnik an Fachhochschulen (plus 16,5 Prozent).

"Seit 2006 steigen die Erstsemesterzahlen in der Informatik kontinuierlich, und in diesem Jahr können wir ein Allzeithoch bei unseren Anfängern verzeichnen", sagte Oliver Günther, Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI). "Wir freuen uns sehr, dass das Interesse an der Disziplin Informatik nach wie vor hoch ist. Dennoch haben wir lange noch nicht genügend Absolventinnen und Absolventen, um den Bedarf an qualifizierten Fachkräften zu decken", so Günther.

„Ich freue mich, dass sich so viele junge Menschen für ein Studium entschieden haben. Neugier und Wissensdrang sind wichtige Stützen einer innovativen, zukunftsgewandten Gesellschaft. Auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und des Fachkräftemangels ist das große Interesse am Studium eine gute Nachricht“, so Bundesbildungsministerin Johanna Wanka

(ID:42430182)