Konsolidierung im FPGA-Markt Xilinx kauft Silexica: SLX Suite wird in Vitis integriert

Redakteur: Michael Eckstein

Mit den beliebten Programmier- und Analyse-Tools von Silexica übernimmt FPGA-Marktführer Xilinx talentierte Entwickler des deutschen Start-Ups.

Firmen zum Thema

Einstiegshilfe: Mit seinen adaptiven Computing-Lösungen unterstützt Xilinx den industrieweiten Trend hin zu heterogenen Rechenplattformen. Vitis erleichtert Software-Entwicklern und KI-Experten den Einstieg in diese bislang sehr hardwarenahe Welt.
Einstiegshilfe: Mit seinen adaptiven Computing-Lösungen unterstützt Xilinx den industrieweiten Trend hin zu heterogenen Rechenplattformen. Vitis erleichtert Software-Entwicklern und KI-Experten den Einstieg in diese bislang sehr hardwarenahe Welt.
(Bild: Xilinx)

Konsolidierung in der Branche für programmierbare Logikbausteine und adaptives Computing: Marktführer Xilinx übernimmt Silexica. Silexica ist ein 2014 aus der RWTH Aachen hervorgegangenes Start-Up um die Gründer Johannes Emigholz, Maximilian Odendahl, Weihua Sheng, das mit seinen C/C++ Programmier- und Analyse-Tools schnell weltweit erfolgreich geworden ist. Finanzielle Details und die Bedingungen der Transaktion werden nicht bekannt gegeben.

Die SLX FPGA Tool Suite von Silexica erleichtert Entwicklern das Erstellen von Applikationen auf FPGAs und auf Adaptive SoCs. Xilinx gibt an, die Silexica-Lösungen in seine Xilinx Vitis Unified Software Plattform zu integrieren. Diese ist darauf ausgelegt, Softwareentwicklern, die bisher wenig Erfahrung mit hardwarenaher Programmierung haben, das Erstellen von Applikationen auf Basis der Xilinx-Lösungen wie den komplexen Versal-Premium-Bausteinen deutlich zu erleichtern.

Bildergalerie

Mit derselben Zielsetzung hatte Xilinx Ende letzten Jahres bereits das Unternehmen Falcon Computing übernommen. Falcon hatte sich auf das Optimieren von High-Level-Synthese-(HLS-)Compiler für die Hardware-Beschleunigung von Software-Anwendungen spezialisiert.

Mit C/C++ auf hoher Abstraktionsebene hardwarenahe Applikationen umsetzen

Die SLX-FPGA-Tool-Suite nutzt die Standard-High-Level-Synthese-Tools von Xilinx, um nicht-synthetisierbaren und nicht hardwarebasierten C/C++-Code zu verarbeiten, Anwendungsparallelität zu erkennen, Pragmas einzufügen und eine optimale Software- und Hardware-Partitionierung zu gewährleisten.

Dies ermöglicht das Design auf einer höheren Abstraktionsebene, eine um Größenordnungen schnellere Simulation und ein besseres Ergebnis durch High-Level-Optimierungen und Design Space Exploration.

„Ein breiteres Feld von Entwicklern ansprechen“

„Software-Programmierbarkeit ist zwingend notwendig für unser langfristiges Ziel, den Prozess von Software hin zu anwendungsoptimierten Hardwaresystemen zu beschleunigen“, sagt Salil Raje, Executive Vice President und General Manager der Data Center Group von Xilinx. Die Technologie von Silexica ergänze die vorhandene Vitis-Lösung und passe in die Roadmap. Durch die Integration können Xilinx ein breiteres Feld von Entwicklern ansprechen, die heterogene Computing-Architekturen nutzen wollen.

Event-Tipp: FPGA Conference Europe 2021

Die von ELEKTRONIKPRAXIS und dem Schulungscenter PLC2 veranstaltete Entwicklerkonferenz fokussiert sich auf anwendergerechte Lösungen rund um FPGAs und adaptierbare MultiProcessing-SoCs, die Sie schnell in Ihren eigenen Entwicklungs-Alltag integrieren können.

Unter den ersten 100 Anmeldern und Anmelderinnen verlosen wir 10 nagelneue Xilinx Kria KV260 Vision KI Starter Kits. Die Kits liegen bereits bereit und warten auf ihren Einsatz!

Alle Details zur Veranstaltung

„Silexicas Vision ist es, ein disruptives Entwicklungs-Tool zu schaffen – eines, das die Lücke zwischen der Software- und Hardware-Entwicklerdomäne schließt“, erklärt Maximilian Odendahl, der ehemalige CEO von Silexica. Die Integration der eigenen Technologie in das Xilinx Vitis Portfolio entspreche dem Ziel, hardwarenahes Adaptive Computing für Softwareentwickler zugänglich zu machen.

Disruptives Entwicklungs-Tool wurde schnell zum Erfolg

Nach sechs Jahren akademischer Forschung wurde Silexica im Jahr 2014 aus der RWTH Aachen ausgegründet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Köln und verfügt über Niederlassungen im Silicon Valley und in Japan. Silexica unterstützt innovative Unternehmen in den Bereichen Automotive, Robotik, drahtlose Kommunikation, Luft- und Raumfahrt sowie Finanzindustrie und hat bereits 28 Millionen US-Dollar von internationalen Investoren erhalten.

Xilinx hingegen ist der Erfinder der Field Programmable Gate Arrays (FPGAs) und Adaptive SoCs einschließlich der Adaptive Compute Acceleration Platform (ACAP).

(ID:47460648)