HVIGBT-Module X-Serie mit acht neuen Modul-Typen bis 6,5 kV erweitert

Redakteur: Gerd Kucera

Firmen zum Thema

(Bild: Mitsubishi Electric)

Mitsubishi Electric erweitert die X-Serie ihrer HVIGBT-Modul-Baureihe durch acht neue Modul-Typen zur Erhöhung von Leistung und Reduzierung der Baugröße von Umrichtern. Spannungsklassen sind 3,3 kV, 4,5 kV und 6,5 kV, geeignet für den Einsatz in Traktions-Umrichtern mit hoher Leistung, um die Baugröße in Gleichstrom-Übertragungs-Systemen, Industrieantrieben hoher Leistung sowie in anderen leistungselektronischen Systemen mit hohen Strömen und Spannungen zu verringern. Die Produktfreigabe der neuen Modultypen erfolgt sequentiell beginnend ab September 2017. Entwickelt wurden drei 3,3-kV-Module (1200 A; 1800 A und 1800 A), zwei 4,5-kV-Module (900 A; 1350 A und 1500 A) und zwei 6,5-kV-Module (600 A und 900 A). Zwei der genannten Modultypen (1800 A/3,3 kV und 1500 A/4,5 kV) erzielen nach Herstellerangaben international Spitzenwerte in Bezug auf die erreichten Nennströme, genau wie der bereits früher freigegebene X-Serien Modultyp 1000 A/6,5 kV. Die siebte Generation der CSTBT-Chips und RFC-Dioden-Chip von Mitsubishi Electric führen zu einer 20% Reduzierung der Verlustleistung (X-Serien-Modul CM1200HC-66X im Vergleich zum H-Serien-Modul CM1200HC-66H ). Das neue Chip-Set erlaubt ein etwa 33% kleineres Modulgehäuse (gleiche Werte bei Nennstrom und Nennspannung zugrunde gelegt), was ein Reduzierung der Umrichtergröße ermöglicht. Die maximale Chip-Temperatur Tj(max) von 150 °C während des Betriebs gestattet eine Vereinfachung der Kühlbedingungen, was etwa zur Reduzierung der Umrichterbaugröße nutzbar ist oder der Design-Freiheit zugute kommt.

(ID:44726561)