Foundry-Prozesse

X-FAB führt neuen Prozess für Ultrahochvolt-Schaltkreise ein

| Redakteur: Gerd Kucera

XU035 700V Transistor im Racetrack-Design
XU035 700V Transistor im Racetrack-Design (Bild: xfab.com)

XU035 von X-FAB ist ein 700V-CMOS-Prozess in 0,35 µm mit der weltweit geringsten Maskenzahl für Konsumgüteranwendungen in den Bereichen Leistungsumwandlung und -steuerung.

Um dem globalen Trend zur Energieeinsparung zu entsprechen, gibt es von X-FAB Silicon Foundries jetzt den Prozess XU035. Es ist ein neuer CMOS-basierter Prozess für Ultrahochvolt-Anwendungen wie Wechselstrom-LED-Beleuchtung, Ladegeräte mit geringem Leerlaufverlust und weitere Applikationen in den Bereichen Leistungsumwandlung und -steuerung. „XU035 bietet die weltweit kleinste Maskenanzahl sowie 700-V-Schaltungselemente mit geringem spezifischem Einschaltwiderstand“, konstatiert Thomas Hartung, Vice President Sales & Marketing bei X FAB, „damit steht die weltweit kostengünstigste Lösung zur Verfügung, um im Konsumgütermarkt wettbewerbsfähig zu sein“.

XU035 700V Transistor im Racetrack-Design
XU035 700V Transistor im Racetrack-Design (Bild: xfab.com)

Die Kombination der XU035-Prozessarchitektur mit X-FABs umfassendem Designsupport ermöglicht, dank auf Anhieb funktionierender Schaltungsentwürfe, eine schnelle Marktreife. Der Prozess beinhaltet unter anderem Single-Poly, 5-V-Gate-Oxid-Architektur, 8-Zoll-Wafersubstrat, eine optionale dritte Metallisierungsebene in zwei Ausführungen zur Verdrahtung oder zur Verbindung von Leistungstransistoren, optionale MIM-Kapazitäten sowie Module für Verarmungstransistoren und hochohmiges Poly. Insgesamt werden in Abhängigkeit der ausgewählten Prozessmodule nur 13 bis 18 Masken benötigt – die niedrigste Maskenanzahl der Foundryindustrie weltweit.

Neben 700-V-N-Kanal- und P-Kanal-MOS-, DMOS- und Verarmungstransistoren mit geringen Einschaltwiderständen (RDSon) bis zu 15 Ohm*mm2 und potenzialunabhängig schaltenden 20-V- und 40-V-Transistoren können die Nutzer des XU035-Prozesses entsprechend ihren spezifischen Anwendungsbedürfnissen aus einem breiten Spektrum an analogen passiven Schaltungselementen auswählen, zum Beispiel UHV-Widerstände, MOS- und MIM-Kapazitäten sowie Schutzdioden. Der XU035-Prozess wird durch Designsupport ergänzt, einschließlich Prozess-Designkits für alle wichtigen Designumgebungen, Spectre- und H-Spice-Modelle, digitale Bibliotheken und 2-kV-ESD-Unterstützung.

Zum XU035-Prozess für den Massenanwendungsmarkt erklärt Volker Herbig, Technischer Marketing Manager bei X-FAB: „Der XU035-Prozess ermöglicht es unseren Kunden, konkurrenzfähige Produkte im Segment energiesparender Anwendungen wie LED-Beleuchtung und Telefonladegeräte mit außergewöhnlich niedrigem Stromverbrauch im Standby-Modus zu entwickeln. Wir bieten den kostengünstigsten Prozess für den hochvolumigen Konsumgütermarkt, in dem der Preis und eine kurze Produkteinführungszeiten eine entscheidende Rolle spielen.“ Der XU035-Prozess wird jetzt für die Prototypenfertigung und Risikoproduktion freigegeben.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 34111180 / Halbleiterfertigung)