Company Topimage

02.09.2021

Crimp-Verbindungen für den AWG Bereich 32-28

Hülsen werden an elektrische Leitungen gecrimpt, hauptsächlich Einzellitzen und Kabelbäume. Dabei wird das Kabel oder der Draht in die Hülse eingepresst.

Ein Bereich, in dem diese Technik bevorzugt wird, ist die Automobilindustrie. Die speziellen Werkzeuge sind vergleichsweise kostenintensiv, aber der Prozess lässt sich gut automatisieren.

Das Entscheidende beim Crimp-Prozess ist das ausreichende Verformen für die Verbindung, ohne das Material zu stauchen oder zu beschädigen. Die Qualität lässt sich dabei schon oft optisch gut beurteilen. Der ausgeübte Druck muss konstant bleiben, damit alle verarbeiteten Verbindungen den gleichen elektrischen Widerstand aufweisen.

Je kleiner das Rastermaß der Steckverbinder, desto größer ist die AWG-Zahl (Applicable Wire Gauge). Je kleiner aber der Aderquerschnitt, desto dicker ist das Kabel und desto höher ist die Strombelastbarkeit.

Die Crimp-Rast-Stift- & Buchsenleisten der Serie 5635 (RM 1,25) und der Serie 569 (RM 1,50mm) haben einen AWG-Bereich von 32-28. Beide Serien enthalten Gehäuse und Buchsenleisten mit verzinnten Kontakten. Die Isolierkörper sind entsprechend UL904 V-0 aus Thermoplast, der Nennstrom ist mit 1 A angegeben, der Temperaturbereich von -25° bis +85°.

Die Serie 569 ist gerade und 1-reihig und wird im THR-Verfahren verarbeitet. Die Serie 5635 ist als stehende und liegende SMT-Variante erhältlich und wird im Tape & Reel geliefert, bei der stehenden Variante mit Pick&Place-Pads.

 

Muster sind kostenlos auf Anfrage verfügbar. Datenblätter finden Sie auf der Website.