Stromspar-Mikrocontroller

„Wonder Gecko“ von Energy Micro mit ARM Cortex-M4 und FPU

| Redakteur: Holger Heller

EFM32 Wonder Gecko MCU von Energy Micro: auf Basis des ARM Cortex-M4-Cores mit FPU noch mehr Strom einsparen
Bildergalerie: 3 Bilder
EFM32 Wonder Gecko MCU von Energy Micro: auf Basis des ARM Cortex-M4-Cores mit FPU noch mehr Strom einsparen (Energy Micro)

Energy Micro vereint Fließkomma-Operationen und äußerst geringe Leckströme in einer neuen EFM32-MCU-Reihe, um für tragbare Anwendungen eine lange Batterielebensdauer zu gewährleisten.

Energy Micro stellt seine neuesten und modernsten Mikrocontroller vor: EFM32 Wonder Gecko. Die Wonder Gecko MCU enthält ARMs Cortex-M4-Prozessor, der einen DSP-Befehlssatz und eine eigene Fließkomma-Einheit (FPU) enthält. Der Baustein basiert auf dem eLL-Prozess (Extreme Low Leakage) von TSMC und garantiert stromsparendsten Betrieb im Aktiv- und Sleep-Modus.

„Embedded-Entwickler wollen niedrigere Ruheströme bei höheren Temperaturen“, so Øyvind Janbu, CTO bei Energy Micro. „Wir arbeiten deshalb mit TSMC zusammen und nutzen eine neue Technologie, mit der sich der Stromverbrauch bei 85 °C um die Hälfte verringert. Ein niedriger Ruhestrom, die Fließkomma-Verarbeitung des Cortex-M4 und dessen DSP-Befehlssatz sorgen für die schnelle Verarbeitung großer Datenmengen, zum Beispiel von Sensor-Messwerten.

Die Berechnungen erfolgen in einem Bruchteil der Zeit, den andere Mikrocontroller in Anspruch nehmen würden. Und anschließend erfolgt schneller als zuvor die Rückkehr in die energieeffizientesten Sleep-Modi.“

Die Wonder-Gecko-Reihe besteht aus 60 Varianten mit skalierbarem Speicher bis 256 KByte Flash und 32 KByte RAM sowie Gehäusekonfigurationen von QFN64 bis BGA120. Alle MCUs enthalten die autonomen Gecko-Peripherie- und Schnittstellenoptionen LESENSE, LETIMER, PRS, USB und TFT/LCD-Treiber für eine komplette System-on-Chip-Lösung.

DSP-Funktionen inklusive

Entwicklungstools für die Planung, Programmierung und Verifizierung finden sich in Energy Micros kostenloser Simplicity Studio Suite. Um die Entwicklungsdauer zu verkürzen, enthält Simplicity Studio die CMSIS-DSP-Bibliothek mit über 60 Funktionen in Festkomma- und Single-Precision Fließkomma-(32-Bit-)Implementierung.

Hinzu kommt die Dokumentation für DSP-Algorithmen wie komplexe FFT-, FIR-Filter, Matrix- und Vektor-Operationen und statistische Analysen. Alle dazugehörigen Hardware-Entwicklungstools sind mit einem J-Link Debugger von SEGGER ausgestattet, der lediglich an den USB-Port des Rechners angeschlossen werden muss. Das zugehörige Starterkit EFM32WG-STK3800 mit integriertem J-Link Debugger ist ebenfalls ab sofort erhältlich.

Klicken Sie hier, um weitere Neuheiten rund um die Stromspar-MCUs von Energy Micro auf ELEKTRONIKPRAXIS zu lesen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 39601610 / Mikrocontroller & Prozessoren)