Automotive-Anwendungen

Wind River und Infineon erweitern Softwaretools für TriCore-Mikrocontroller

| Redakteur: Holger Heller

Im Rahmen einer langfristigen Partnerschaft wollen Wind River und Infineon Technologies gemeinsam Wind Rivers Diab Compiler für Infineons TriCore-MCU-Architektur einschließlich der neuen Audo-Max- und kommenden TriCore-Familien optimieren.

Ein von Wind River freigegebenes Update des Diab Compilers enthält Weiterentwicklungen für die TriCore-Architektur. Mit der neuen Version könnten TriCore-Anwender künftig kompaktere Software für noch leistungsfähigere Systeme entwickeln, erklärte Tomas Evensen, Chief Technical Officer bei Wind River und Entwickler des ursprünglichen Diab Compilers.

Infineons TriCore 32-Bit-MCUs bieten Echtzeit-Verarbeitung und befinden sich daher in vielen rechenintensiven Automotive-Anwendungen, z.B. im Antriebsstrang von Fahrzeugen, passiven Sicherheitssystemen, Motorsteuerungen sowie Energiemanagement und Chassis-Steuerung.

Der Diab Compiler ist ein Embedded-Software-Toolpaket, das einen C/C++ Compiler, Assembler, Linker, ANSI C und C++ Bibliotheken sowie einen Befehlssatzsimulator enthält. Diab unterstützt zahlreiche Prozessorarchitekturen wie ARM, Power, SuperH und TriCore.

Komplexere Elektronik und ISO 26262

„Vor dem Hintergrund der ständig steigenden Komplexität von Elektroniksystemen für Fahrzeuge sowie der Verbreitung neuer Sicherheitsstandards wie ISO 26262 spielt die Softwarequalität eine entscheidende Rolle,“ so Evensen.

Die Hersteller elektronischer Steuerungen für den Automobilmarkt stünden unter dem ständigen Druck, die Funktionalität ihrer Komponenten zu erhöhen und gleichzeitig Energie und Kosten einsparen zu müssen. Dies erfordere eine enge Zusammenarbeit zwischen Software- und Halbleiterherstellern. Evensen: „Zusammen mit Infineon arbeiten wir daran, für Audo-Max- und künftige TriCore-Automotive-MCUs eine optimierte Software-Entwicklungsumgebung anbieten zu können und liefern dazu den Wind River Diab Compiler.

Mit der Code-Optimierung, die der Diab Compiler mit sich bringt, könnten die Hersteller elektronischer Steuerungen ihre Lösungen mit mehr Funktionen als bisher ausstatten und weiterhin laufzeitkritische Systeme entwickeln, heißt es seitens Wind River.

Wind River und Infineon werden weiterhin an spezifischen Compiler-Anforderungen für den Automobilmarkt, wie etwa der Konformität nach dem neuesten ISO-26262-Standard, zusammenarbeiten. Der neue Standard ist eine Anpassung des Functional-Safety-Standards IEC 61508 für automobile Elektroniksysteme.

ISO 26262 gilt für funktionelle Sicherheitsaspekte des Entwicklungsprozesses, inklusive solche Aktivitäten wie Anforderungsspezifikation, Design, Implementierung, Integration, Verifikation, Validierung und Konfiguration.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 31006880 / Mikrocontroller & Prozessoren)