Suchen

Wind River tritt der Cloud Native Computing Foundation bei

| Redakteur: Julia Schmidt

Wind River hat seinen Beitritt zur Cloud Native Computing Foundation bekannt gegeben – einer Stiftung für Open-Source-Software, die Teil der Linux Foundation ist und die das Wachstum von Cloud-nativer Open-Source-Software unterstützt.

Firmen zum Thema

Obwohl Wind River erst kürzlich Mitglied der Cloud Native Computing Foundation geworden ist, hat das Unternehmen bereits über viele Monate hinweg kontinuierlich grundlegende Ansätze von CNCF übernommen.
Obwohl Wind River erst kürzlich Mitglied der Cloud Native Computing Foundation geworden ist, hat das Unternehmen bereits über viele Monate hinweg kontinuierlich grundlegende Ansätze von CNCF übernommen.
(Bild: Pete Linforth / Pixabay )

Wind River, ein Anbieter von Software unter anderem für die Telekommunikation, ist der Cloud Native Computing Foundation (CNCF) beigetreten. Ziel ist die Weiterentwicklung von Could Native Computerarchitekturen und -technologien, wie Container für den erweiterten Edge-Markt, zu unterstützen.

CNCF ist eine Open-Source-Software Foundation, die sich dem Ziel verschrieben hat, Cloud Native Computing universell und nachhaltig zu gestalten. Native Cloud-Technologien können Unternehmen dabei helfen, skalierbare Anwendungen in modernen, dynamischen Umgebungen wie Edge Clouds für neue 5G- und IoT-Anwendungsfälle zu entwickeln und auszuführen. CNCF dient als herstellerneutrales Zuhause für viele der am schnellsten wachsenden Open-Source-Projekte, darunter Kubernetes, und fördert die Zusammenarbeit zwischen den Entwicklern, Endanwendern und Anbietern der Branche.

Obwohl Wind River erst kürzlich Mitglied von CNCF geworden ist, hat es über viele Monate hinweg kontinuierlich grundlegende Ansätze von CNCF übernommen. Die aktuelle Version von Wind River Linux etwa bietet Technologien, die die Übernahme von Containern in eingebettete Systeme erleichtern, indem sie Ressourcen wie vorkonfigurierte Container, Tools und Dokumentation sowie Unterstützung für Frameworks wie Docker und Kubernetes bereitstellt. Die Containertechnologie in Wind River Linux integriert Komponenten von CNCF und dem Yocto Projekt, um ein umfassendes Framework für den Bau und die Bereitstellung von Containern für Embedded-Systeme zu definieren.

Die Wind River Titanium Cloud Plattform, die auf dem StarlingX Projekt basiert, nutzt Kubernetes, Helm und mehrere andere CNCF-Technologien, um eine verteilte Edge-Cloud-Lösung für Anwendungsfälle in den Bereichen Telekommunikation, industrielles IoT, 5G und Automotive bereitzustellen. Mit deterministisch niedrigen Latenzzeiten, die von Edge-Anwendungen benötigt werden, und Tools, die verteilte Edge managebar machen, bietet Titanium Cloud eine containerbasierte Infrastruktur für Edge-Implementierungen in skalierbaren, produktionsreifen Lösungen.

(ID:46093069)