Stromversorgungen

Wie sich magnetische Störungen beim drahtlosen Laden vermeiden lassen

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Hohe Dämpfung aufgrund ohmscher Verluste

Aufgrund der ohmschen Verluste R, die im leitfähigen Material durch Wirbelströme auftreten, erhöht sich die Dämpfung im Resonanzkreis, und die Bandbreite der Resonanz nimmt zu (Bild 11, rote Linie): Q = ω0 L / R.

Gleichzeitig verringert sich das globale Impedanzmaximum durch die Verstimmung. Ein Ausgleich dieser Frequenz- und Bandbreitenänderung durch die jeweils andere Schaltung ist sehr schwierig.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Mithilfe der Ferritfolie WE-FSFS 364 mit hohem µ' bei 13,56 MHz lässt sich der Fluss umleiten. Hierdurch lassen sich leitfähige Flächen und Wirbelströme umgehen, und die Induktivität wird erhöht.

Niedrige µ"-Werte im Bereich derselben Frequenz stellen sicher, dass sich die Verluste R nicht nennenswert erhöhen, und garantieren eine Resonanz mit kleiner Bandbreite (Bild 12, Bild 13, Bild 14, grüne Linie).

Ferrite ermöglichen höheren Wirkungsgrad

Nach der Erläuterung des Mechanismus und der Messung des Verhaltens von Ferritmaterialien haben wir gesehen, wie diese Materialien (und insbesondere Ferritfolien) dank ihrer Fähigkeit, den Magnetfluss zu steuern, eine herausragende Schirmungsleistung in kritischen Anwendungen wie Energieübertragung und NFC bieten.

Durch die Auswahl geeigneter Materialien und ihre korrekte Anordnung lässt sich ein hoher Wirkungsgrad bei der Energieübertragung erzielen. Gleichzeitig werden unerwünschte Interferenzen und Emissionen sowie eine Erwärmung des Gerätes minimiert. Dank ihrer hohen Leistungsfähigkeit und ihrer geringen Dicke stellen die flexiblen Folien aus gesintertem Ferrit einen unverzichtbaren Partner dar, wenn es darum geht, die Effizienz dieser Technologien zu verbessern und ihr Integrationsniveau zu steigern.

* Jorge Victoria ist Product Manager EMC Components bei der Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG in Waldenburg.

(ID:42478824)