COM Express

Wie sich ein COM-Express-Mini-Modul im rauen Umfeld bewährt

| Redakteur: Margit Kuther

ROCU-7: Intelligente Steuereinheit mit COM-Express-Mini-Modul von Kontron
ROCU-7: Intelligente Steuereinheit mit COM-Express-Mini-Modul von Kontron (Bild: Konton)

In kritischen Umgebungen kommen häufig Roboter zum Einsatz, um Gefahrenherde zu beseitigen. Wir werfen einen Blick auf das Kernelement einer solchen Lösung, ein COM-Express-Modul.

In kritischen Umgebungen setzen zivile Einsatzkräfte oder das Militär häufig auf unbemannte Roboter, um ein Terrain zu sondieren und Gefahrenherde zu beseitigen.

Roboteam hat für diese Einsatzszenarien mit ROCU-7 eine intelligente Steuereinheit entwickelt, die auch bei härtesten Bedingungen problemlos ihren Dienst tut. Ein Kernelement dieser Lösung ist das COM-Express-Mini-Modul von Kontron. Die Spezialisten der erfolgreichen US-Fernsehserie „A-Team“ standen Pate, als Yosi Wolf und Elad Levy 2010 in Israel ihre Firma Roboteam gründeten.

Ihr Plan war es, eine spezialisierte Eingreiftruppe unbemannter Roboter zu entwickeln, um Soldaten im Einsatz zu unterstützen, aber auch die Arbeit von Regierungen oder Zivilschutzbehörden zu vereinfachen. Ein A-Team aus Elektronik und Eisen eben.

Heute hat das Unternehmen 35 Mitarbeiter am Stammsitz in Tel Aviv sowie ein 10-köpfiges Team in Maryland, USA. Als ehemalige Mitglieder einer Sondereinheit der israelischen Armee waren die Firmengründer mit allen Anforderungen vertraut, die ein militärischer Einsatz erfordert, wenn es kritische Gefahrenpunkte zu entschärften gilt. Ihr Ziel war es, moderne unbemannte Systeme zu entwickeln, die auch in schwierigen Umgebungen einfach zu bedienen sind und das Leben von Soldaten und Einsatzkräften schützen.

Roboteam entwickelt und produziert heute eine Vielzahl hochspezifischer unbemannter Plattformen und Kontrolleinheiten, die für die Verteidigung, den Gesetzesvollzug oder Sicherheitsmissionen eingesetzt werden können.

Die Roboter-Lösungen des israelischen Unternehmens werden für taktische Militäreinsätze ebenso verwendet wie für den Umgang mit explosiven oder chemischen, biologischen, radioaktiven sowie anderen gefährlichen Stoffen. Darüber hinaus kommen die unbemannten Geräte aber auch bei der Untersuchung von Tunneln oder unterirdischen Umgebungen sowie für die Suche und Rettung zum Einsatz.

Dutzende erfahrener Ingenieure arbeiten kontinuierlich daran, möglichst leichte unbemannte Systeme zu entwickeln, die schnell verfügbar sind und den Anwendern eine breite Funktionsvielfalt für unterschiedliche Einsatzbereiche bieten. Zu den Kunden von Roboteam gehören das US Militär und die israelische Armee ebenso, wie Regierungen, militärische Spezialeinheiten unterschiedlicher Länder oder SWAT-Teams und Eliteeinheiten in aller Welt.

Ergänzendes zum Thema
 
Originalbeitrag als ePaper oder im pdf-Format lesen

Anwender wollen robuste, aber leicht bedienbare Lösungen

Aufgrund ihrer eigenen militärischen Erfahrung und durch intensive Gespräche mit Anwendern setzten die Firmengründer gleich zu Beginn klare Prioritäten für die Entwicklung unbemannter Systeme.

Lösungen, die von Roboteam angeboten werden, sollen kompakt und leicht sowie einfach zu bedienen sein. Darüber hinaus verlangen die Einsatzgebiete der unbemannten Roboter auch eine 3D-Darstellung, Video-Kommunikation und die notwendige Robustheit für den harten Einsatz im Feld. Die Einhaltung militärischer Standards ist obligatorisch.

Viel Wert legten die Entwicklerteams von Anfang an auf ein ergonomisches Produktdesign sowie Industrie-konforme Mensch-Maschine-Schnittstellen. Die Kontrolleinheiten für die Roboter sollen sich zudem in beliebige Netze mit unterschiedlichen Knoten integrieren lassen. Darüber steht Roboteam bei seinen Kunden für kurze Produktionszeiten, schnelle Upgrades und einen guten Support. Diese Qualitätsstandards des Herstellers sind auch eine Herausforderung für seine Zulieferer.

Für die Steuereinheit ROCU-7 suchte das Entwicklerteam um Mark Vaynberg vor rund drei Jahren nach einer kleinen, flexiblen CPU, die sich problemlos in die neue Kontrolleinheit integrieren lässt. Nach einer kurzen Marktanalyse wurde man bei Kontron fündig.

„Mit Kontron-Lösungen habe ich schon während meines Studiums gearbeitet und gute Erfahrungen mit den Komponenten gemacht“, sagt Mark Vaynberg, der als Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Roboteam maßgeblich an der Produktentwicklung beteiligt ist.

Das COM-Express-Mini-Modul wurde von Kontron entwickelt, um energiesparende Computer-on-Module mit hoher x86er-Performance auf einem kreditkartengroßen Footprint (55 mm x 84 mm) umzusetzen.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43712435 / Embedded Boards & PCs)