Mobile World Congress Barcelona

Wie sich die vernetzte Welt von morgen schon heute testen lässt

| Redakteur: Hendrik Härter

5G, IoT oder das vernetzte Auto: Wer künftig Produkte und Dienstleistungen für eine vernetzte Welt herstellen will, muss dabei auf aktuelle Messtechnik zurückgreifen. Auf dem Mobile World Congress sprachen wir mit Satish Dhanasekaran, Senior VP & GM - Wireless Devices & Operators Group.
5G, IoT oder das vernetzte Auto: Wer künftig Produkte und Dienstleistungen für eine vernetzte Welt herstellen will, muss dabei auf aktuelle Messtechnik zurückgreifen. Auf dem Mobile World Congress sprachen wir mit Satish Dhanasekaran, Senior VP & GM - Wireless Devices & Operators Group. (Bild: Keysight Technologies)

In einer immer komplexer vernetzten Welt mit 5G, IoT oder vernetzten Autos und Gebäuden kommt es darauf an, die richtigen Testwerkzeuge zu haben. Was aktuell möglich ist, verriet ein Experte von Keysight Technologies auf dem Mobile World Congress.

Auf dem diesjährigen Mobile World Congress präsentiert Keysight Technologies verschiedene Tools für 5G, IoT und dem vernetzten Auto. Wir sprachen mit Satish Dhanasekaran, Senior VP & GM - Wireless Devices & Operators Group.

Welche 5G-Lösungen wird Keysight auf dem Mobile World Congress präsentieren und wie sieht Keysight die Entwicklung bei den Themen IoT/Smart Building?

5G-Entwickler benötigen für ihre Arbeit aktuelle Werkzeuge, um neue Signalformate, Szenarien und Topologien schnell und einfach zu erproben. Hierzu bieten wir 5G-Lösungen, die mit der Evolution der Standards Schritt halten und ermöglichen es so den Entwicklern, einen tieferen Einblick in ihre Systeme zu erhalten.

Unsere Design- und Testlösungen helfen, damit Entwickler ihre Ideen erfolgreich in Produkte umzusetzen können. Schwerpunkt unserer Präsentationen auf dem MWC sind Lösungen für:

- QoS-Management von 5G-Funkschnittstellen via Fronthaul-Überwachung,

- Simulation und Verifikation der Performance von 5G-MIMO-Strahlformungslösungen,

- Effiziente Validierung der 8x8-802,11ax-Funktionalität von Chipsätzen sowie

- Verifikation der Standardkonformität und Batterielaufzeit von NB-IoT-Geräten.

Wir erwarten für das Jahr 2017 eine noch rasantere Entwicklung bei LPWAN = Low Power WAN und insbesondere bei Schmalband-IoT. Die Branche setzt alles daran, relevante und geeignete Lösungen für die Unterstützung des gesamten Produktentwicklungszyklus – von Simulation über Prototyp bis zu Fertigung und Optimierung – bereitzustellen. Die Entwicklung und Implementierung von NB-IoT-Geräten verlangt bessere Testmethoden – einige davon kennt man schon von Smartphones, es kommen jedoch etliche neue hinzu. Die vier wichtigsten Elemente, um NB-IoT-Geräte erfolgreich einzuführen:

- Zuverlässigkeit,

- hohe Abdeckung,

- geringer Energiebedarf und

- problemloses Einbinden in die Funknetze der Betreiber.

Hierzu haben wir zusammen mit führenden Chipsatz-Anbietern, Geräteherstellern und Netzbetreibern kommerzielle Lösungen erarbeitet, die alle genannten Elemente abdecken. Zu unseren NB-IoT-Testlösungen gehören beispielsweise das weltweit erste Wireless-Testset, das sich mit einem standardkonformen NB-IoT-Gerät verbindet. Optimiert werden auch kritische Leistungsmerkmale wie der Energiebedarf, die HF-Performance oder die Interoperabilität. Unsere Produkte unterstützen die NB- (Narrowband-)IoT-Konformitätstests nach den GCF- (Global Certification Forum)Standards.

Wie geht es bei Keysight in Sachen Wireless-Test weiter? Was tut Ihr Unternehmen für die Datensicherheit und sichere Datenübertragung?

Wir spielen eine führende Rolle im Wireless-Test. Schon bevor die Standards definiert werden, entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit bewährten Branchenführern und vielversprechenden Start-ups entsprechende Testlösungen und arbeiten dann in den Standardisierungsgremien an der Definition der Standards mit.

Ein Markttrend, den wir erkennen, ist die zunehmende Komplexität des Wireless-Fronthauls, wo HF und Protokoll zusammenlaufen. Wir haben eine Fronthaul-Überwachungslösung entwickelt, die es Netzbetreibern und Netzausrüstern ermöglicht, Fronthaul-Operationen zu analysieren und zu optimieren, Probleme zu diagnostizieren und einen tiefen Einblick in die Qualität der Dienste (QoS) zu gewinnen.

Weitere Schwerpunkte unserer Forschungstätigkeiten und Kooperationen sind Massive MIMO und Echtzeit-Strahlformung. Mit 5G steigert sich der Datendurchsatz und die Nutzerzahlen. Mit unserer Testlösung lässt sich analoge, digitale oder hybride Strahlformung schnell und umfassend testen. Ein Beispiel: Unser Wireless-Testset E7515A UXM stellt die integrierten Funktionen bereit, die zum Testen aktueller Designs notwendig sind. Unterstützt werden LTE-Advanced-Pro mit Datenraten bis 1 GBit/s. Die Leistungsmerkmale sind:

- Funktionstest einschließlich Emulation komplexer Netzwerkoperationen unterschiedlicher Art,

- Verifikation der Stabilität, Energieeffizienz und Interoperabilität von IoT-Geräten. Unterstützt wird NB-IoT einschließlich Connected-Mode-eDRX, um den Batteriestromverbrauch zu charakterisieren,

- leichter Messaufbau, um WLAN Offload IF Flow Mobility (IFOM) und Rel-10 Multi-Cluster PUSH zu evaluieren,

- definierte, proprietäre CMAS-Nachrichten im flexiblen Stack-Modus senden,

- Sprachqualität analysieren: Dazu wird ein Echtzeit-AMR-Vocoder für GSM und W-CDMA verwendet,

- neue HTTP-Schnittstelle. W-CDMA SMS konfigurieren und routen,

- HF-Performance zuverlässig verifizieren,

- OTA-Empfänger messen und

- verbesserte Testeffizienz durch verbesserte LTE/LTE-A-Messapplikationen für die X-Serie.

Zum Thema Datensicherheit: Wir nehmen uns der IoT-Sicherheit an, das gilt insbesondere für NFC, die die EMV-Co-Zertifizierung unterstützt. EMVCo wurde geschaffen, um die weltweite Interoperabilität und Akzeptanz sicherer bargeldloser Zahlungsmethoden zu fördern. Derzeit gibt es EMV-Spezifikationen für Chips mit Kontakten, kontaktlose Chips, CPA (Common Payment Application), Kartenpersonalisierung und (CPA) und Tokenization.

UXM unterstützt alle Mobilfunktechniken von 2G bis 4G einschließlich NB-IoT. Man kann damit sämtliche Sicherheits- und Datenschutzmechanismen testen und verifizieren. Dazu gehören Vertraulichkeit der Benutzeridentität, Authentifizierung, Vertraulichkeit der Datenübertragung, Datenintegrität sowie Identifizierung mobiler Geräte.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44549537 / Messen/Testen/Prüfen)