Bediensysteme in der Industrie

Wie ein Touch-Controller die Eingabe erleichtert

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Zwei Methoden zur Erkennung im Sensor vereint

Mit dem Self-Capacitance-Verfahren lassen sich optimierte Näherungsfunktionen realisieren, um beispielsweise mit Handschuhen zu bedienen. Aufgrund der hohen Sensitivität des sensorischen Prinzips lassen sich Näherungsfunktionen umsetzen, bei denen der Sensor nicht erst bei unmittelbarem Kontakt reagiert, sondern bereits dann, wenn eine Kapazität, also ein Finger oder Stift, eine bestimmte Distanz zum Sensor unterschreitet.

Dagegen nutzen andere PCAP-Touchpanels, die als Mutual Capacitance bezeichnete Methode zur Messung der Gegenkapazität, die pro Scandurchlauf mehrere Berührungen des Touchscreens erfasst und auf diese Weise eine echte Multitouchbedienung gestattet. Dank seiner flexiblen Architektur unterstützt der Sensorbaustein beide Verfahren und ermöglicht dadurch Lösungen, bei denen das System künftig zwischen der Self-Capacitance-Methode und Mutual-Capacitance-Methode umschaltet und so die Vorzüge der jeweiligen Erkennungsmethoden bietet:

Bildergalerie

Ergänzendes zum Thema
Originalbeitrag als ePaper oder im pdf-Format lesen

Dieser Autorenbeitrag ist in der Printausgabe ELEKTRONIKPRAXIS Sonderheft Elektromechanik I erschienen. Diese ist auch als kostenloses ePaper oder als pdf abrufbar. Oder: Bestellen sie das Probeabo mit drei kostenlosen Ausgaben!

Während der mXT2952T im Mutual-Capacitance-Modus eine Multitouch-Eingaben mit bis zu 16 Fingern und hochkomplexe Gestensteuerungen verarbeiten kann, lassen sich mit dem Controller im Self-Capacitance-Modus auch Hovering- und Proximity-Funktionen realisieren. Die Umschaltung zwischen den zwei Messmethoden findet je nach Parametrierung automatisch statt.

Präzise bedient auch mit Arbeitshandschuhen

Die Näherungssensor-Eigenschaften für die Hovering- und Proximity-Funktionen sind dort von Vorteil, wo die Bedienung mit Arbeitshandschuhen die präzise Betätigung von Eingabefeldern erschwert. Hier könnte die Annäherung an den Glassensor von wenigen Millimetern zunächst ein Zoom-In oder ein sogenanntes „Mouse Scroll over Event“ des angewählten Eingabefeldes auslösen, das die Bedienung vereinfacht. Neben einer verbesserten Auswerteelektronik kommt bei den Touchdisplays ein neues Fertigungsverfahren zum Einsatz. Es verbessert die Kontraste und Qualität der Darstellung bei hellem Umgebungslicht. Beim Optical Bonding wird der Luftspalt zwischen Display und Touchsensor mit einem optischen Kleber ausgefüllt, der die Reflexion des Lichts an den Grenzschichten minimiert.

* Eric Bulach ist Teamleiter Produkt- und Innovationsmanagement sowie Vorentwicklung bei Rafi in Berg bei Ravensburg.

(ID:43170933)