Suchen

Messsoftware Wie ein Messdienstleister eine zeitkritische Aufgabe meistert

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Der Messdienstleister Lometec musste die Maßhaltigkeit einer Turbinenschaufelprüfanlage testen. Am Beispiel der Metrosoft QUARTIS von Wenzel zeigen wir, welche Vorteile die Software auch bei einem zeitkritischen Projekt bietet.

Firmen zum Thema

Messtechniker mit der Wenzel LH 108 beim Messen des Außenrings.
Messtechniker mit der Wenzel LH 108 beim Messen des Außenrings.
(Bild: Lometec)

Kunden des Messdienstleister Lometec kommen zum größten Teil aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie, der Medizintechnik sowie dem Maschinenbau. Das nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 akkreditierte Lohnmesslabor verfügt über einen nach VDI/VDE 2627 Bl.1 vollklimatisierten 220 m² großem Messraum, in dem optische und taktile Messgeräte zur Verfügung stehen.

Bildergalerie

Lometec setzt bei den taktilen Messsystemen ausschließlich auf Koordinatenmessmaschinen des Messtechnikherstellers Wenzel aus Wiesthal. Diese bieten nach Aussage von Geschäftsführer Jörg Werkmeister „ein ganzheitliches Konzept aus hochwertigem Maschinenbau sowie intelligenten Software- und Zubehöroptionen.“ Mit der Entscheidung die Messsoftware von Metrosoft CM auf Metrosoft QUARTIS upzugraden ist er sehr zufrieden.

Eine Turbinenschaufelprüfanlage überprüfen

Im Spätherbst 2014 sah sich Lometec mit einer nicht alltäglichen Messaufgabe konfrontiert. Für einen Kunden sollten CNC-gefertigte Innen- und Außenringe einer Turbinenschaufelprüfanlage auf Maßhaltigkeit geprüft werden. Für die sehr zeitkritische Umsetzung dieser Messaufgabe setzten die Messtechniker zwei Koordinatenmessgeräte vom Typ LH 108 parallel ein.

Der Technische Leiter Marc Lange erklärt: „Durch den übersichtlich gestalteten Arbeitsbereich von Metrosoft QUARTIS war es uns möglich, effektiver zu arbeiten als mit Metrosoft CM.“ Die Messsoftware verzichtet bewusst auf die herkömmlichen Menüs und Symbolleisten. Diese werden durch das neue Menüband ersetzt, auf der jeweils die Befehle in einem Satz von Registerkarten angeordnet sind.

Im Zentrum steht der Arbeitsbereich, der je nach Anwender individuell angepasst werden kann. Alle wesentlichen Elemente, die 3-D-Grafik, die Datenverwaltung, das Messprogramm aber auch die Statistik und der Messbericht sind sichtbar. Zudem ermöglicht der zweite Monitor eine bessere Übersicht. Umständliches Suchen nach den erforderlichen Befehlen gehört damit der Vergangenheit an. Durch die dynamische Funktion einer Live-Vorschau werden die Abläufe beschleunigt und das Resultat der Auswahl, wie eine Messpunkteverteilung und Messpunkteanordnung, kann direkt sichtbar im Arbeitsbereich angezeigt werden.

(ID:43368263)