Maschinensteuerung

Wie ein Fingerdruck komplexe Falzvorgänge aktiviert

| Redakteur: Margit Kuther

IPC für die Steuerung der Falzmaschinen: Gemeinschaftsprojekt von Kontron und Heidelberg Postpress.
IPC für die Steuerung der Falzmaschinen: Gemeinschaftsprojekt von Kontron und Heidelberg Postpress. (Bild: Kontron)

Falzmaschinen kommen auf eine Produktlebenszeit von 25 Jahren und mehr. Um hier in puncto Platinen up to date zu bleiben, ist ein erfahrender Partner erforderlich.

Heidelberg Postpress hat für die Bedienung seiner Papierfalzmaschinen gemeinsam mit Kontron einen hochwertigen Steuerungs-IPC entwickelt, das sich über einen Touch-Screen einfach bedienen lässt. Das optimiert den Tagesbetrieb und schafft mehr Transparenz.

Das Angebot der Heidelberger Druckmaschinen erstreckt sich von modernen digitalen Technologien über vorkonfigurierte Standard-Offsetmaschinen bis hin zu individuell konfigurierten Sondermaschinen für höchste Produktivität und jede nur erdenkliche Druckanwendung.

Die Heidelberg Postpress Deutschland in Ludwigsburg ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Heidelberger Druckmaschinen und auf die Entwicklung und Produktion von Falzmaschinen und Mailingsystemen spezialisiert.

Generationswechsel bei Steuereinheiten

Vor rund zehn Jahren musste für die Papierfalzmaschinen eine Generation von Steuerungs- und Visualisierungs-IPC entwickelt werden. Die Basiskomponenten dafür fand das Unternehmen bei Kontron. „Uns gefiel neben dem Produktangebot das Engagement der Entwickler, darüber hinaus war das Preiskonzept ebenfalls stimmig“, erinnert sich Karl-Heinz Wilhelm, Entwickler bei Heidelberg Postpress.

„Nicht nur die Beratung stimmte, vielmehr zeigte sich, dass die Spezialisten von Kontron in der Lage waren, unsere Vorstellungen technisch umzusetzen.“ Damit lieferte die neue Steuereinheit genau die Funktionalitäten, die zur Verfügung zu stellen, die benötigt wurden.

Gemeinsam mit Kontron konzipierte und entwickelte Heidelberg Postpress 2006 einen neuen kundenspezifischen IPC für die Steuerung der Falzmaschinen, der auf einem COM-Express-Modul von Kontron sowie einem kundenspezifischen Carrier Board basiert.

Diese Computerplattform sollte die Bedienung der neuen Baureihe von Falzmaschinen optimieren und zahlreiche Funktionen zentral bereitstellen. Das individuelle Steuerelement orientiert sich explizit an den Anforderungen des Falzmaschinenherstellers und wurde zusammen mit einem Touchscreen direkt an der Maschine integriert, um den Anwendern die Bedienung der Anlage zu erleichtern und eine größtmögliche Transparenz sämtlicher Abläufe sicherzustellen.

Kontron, immer up to date bei Embedded-Systemen

Embedded Systeme

Kontron, immer up to date bei Embedded-Systemen

01.02.16 - Von den ersten Tagen an spielten Computerkomponenten eine maßgebliche Rolle bei Kontron. Das Unternehmen begleitete bereits die ersten Serienfertigungen von Mikroprozessoren. lesen

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43810620 / Embedded Boards & PCs)