Energieeffizienz Wie Distributoren die Entwicklung stromsparender Geräte vereinfachen

Redakteur: Margit Kuther

Verbraucher fordern energieeffiziente Produkte. Wie etwa Future Electronics Hersteller bei der Entwicklung stromsparender Geräte unterstützt, verrät Steven Carr im Interview mit der ELEKTRONIKPRAXIS.

Firmen zum Thema

Stephen Carr, Future Electronics: „Um im Rennen um die Energieeffizienz nicht ins Hintertreffen zu geraten, kommen die Hersteller in Zugzwang.“
Stephen Carr, Future Electronics: „Um im Rennen um die Energieeffizienz nicht ins Hintertreffen zu geraten, kommen die Hersteller in Zugzwang.“
(Bild: Future Electronics)

Der neue Geschäftsbereich von Future Electronics – Future Power Solutions – ermöglicht Kunden schnelleren Zugang zu aktuellen Technologien und Komponenten und bietet ihnen umfassende technische Unterstützung. Details verrät Steven Carr, Technical Director Vertical Markets EMEA Future Electronics, im Interview mit der ELEKTRONIKPRAXIS.

Bildergalerie

ELEKTRONIKPRAXIS: Herr Carr, was war die Motivation für die Gründung des neuen Geschäftsbereichs Future Power Solutions?

Steven Carr: Ausschlaggebend waren ein geändertes Endkundenverhalten und gesetzliche Vorgaben. Nun rückt der Energieverbrauch von Geräten zunehmend ins Bewusstsein der Verbraucher. Die Energieersparnis von Geräten spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Um im Rennen um die Energieeffizienz nicht ins Hintertreffen zu geraten, kommen die Hersteller in Zugzwang. Gesetzliche Vorgaben zur Reduzierung des Stromverbrauchs und deren Stichtage zur Umsetzung der geforderten Energieeffizienzlevel tragen ihren Teil dazu bei, dass der Bedarf an neuen oder überarbeiteten Power-Lösungen steigt.

Mit Future Power Solutions bieten wir unseren Kunden Unterstützung in der Umsetzung der neuen Anforderungen. Ein umfangreiches Angebot an unterschiedlichsten Technologien, die von Power-Halbleitern über Module bis zum fertigen Produkt reichen, ist die Grundlage des neuen Geschäftsbereichs. Aufgrund der Vielzahl an Power-Herstellern in unserem Programm und dem daraus resultierenden Überblick über unterschiedliche Technologien können wir unsere Kunden beraten und schnell zum passenden Lösungsansatz führen.

Dabei sprechen wir mit dieser Bandbreite ganz unterschiedliche Zielgruppen an. Neben unserem Fokus im industriellen Bereich ist unser Angebot beispielsweise auch für medizinische oder mobile Geräte interessant.

Warum benötigen Kunden heute Unterstützung im Netzteil-Design?

Technologisch hat sich auf dem Gebiet Power in der letzten Dekade einiges getan. Fortschritte in der Effizienz von Bauteilen, Leistungsdichte und Flexibilität führten zu einem höheren Level an Integration und damit verbunden gestiegener Komplexität.

Der Sprung vom analogen Aufbau hin zu digitaler Power-Technologie geht mit einem gestiegenen Design-Aufwand einher. Durch die Anforderung, den Stromverbrauch von Netzteilen zu reduzieren, werden diese heute über digitale Technologien geregelt, gesteuert und überwacht. Kommen Mikrocontroller zur Überwachung der Ausgangsspannung von Netzteilen ins Spiel, muss auch Software-Expertise in Unternehmen vorhanden sein, um die Design-Komplexität zu bewältigen.

Der Verbraucher profitiert im Ergebnis vom wesentlich höheren Wirkungsgrad digitaler Netzteile, da diese durch die Steuerung im höchstmöglichen Effizienzbereich arbeiten können. Für den Hersteller ist der geringere Stromverbrauch allerdings teuer erkauft. Wir sind überzeugt, dass sich die Preise für die neuen Komponenten zwar schnell angleichen, der Design-Aufwand geht allerdings mit deutlich höheren Kosten einher. Und hier kommt Future Power Solutions ins Spiel, indem wir unseren Kunden bei der Umsetzung helfen.

(ID:37754060)