International Space Station ISS

Whisky im Weltall

| Autor: Sebastian Gerstl

Preisgekrönter japanischer Whisky: Der Getränkehersteller Suntory möchte wissen, wie sich Schwerelosigkeit auf die Reifung von distilliertem Alkohol, wie beispielsweise Whisky, auswirkt.
Preisgekrönter japanischer Whisky: Der Getränkehersteller Suntory möchte wissen, wie sich Schwerelosigkeit auf die Reifung von distilliertem Alkohol, wie beispielsweise Whisky, auswirkt. (Bild: Suntory)

Wie wirkt sich Schwerkraft auf die Reife von Alkohol aus? Der japanische Getränkehersteller Suntory möchte dies wissen und schickt deshalb mehrere Sorten Whisky auf die Raumstation ISS, um sie dort reifen zu lassen.

Internationalen Whiskykennern ist der Name Suntory ein Begriff: Die Scotch-Whiskys des japanischen Getränkeherstellers wurden in den letzten zehn Jahren mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und zählen mit zu den besten Sorten der Welt. Nun strebt das Unternehmen in höhere Sphären und schießt seinen Whisky im Rahmen eines Experiments ins Weltall. Das Ziel: Zu bestimmen, wie sich Schwerelosigkeit auf die Entwicklung der Reifung von Alkohol auswirkt.

Bestimmte alkoholische Getränke, darunter auch Whisky, reifen durch spezielle Lagerung über mehrere Jahre, wodurch sie milder werden und einen charakteristischen Geschmack erhalten. Wie Suntory in einer Pressemitteilung bekannt gab, möchte das Unternehmen einer Theorie nachgehen, nach der die "Bildung der hochdimensionalen Struktur aus Wasser, Ethanol und anderen Zutaten in alkoholischen Getränken mit der Entwicklung der Reife" zusammenhängt. Das Experiment soll demnach zeigen, ob sich durch die Lagerung in einer schwerelosen Umgebung eine andere molekulare Struktur ergibt - und sich somit auf den Geschmack des Whiskys auswirkt.

Internationale Raumstation ISS: 5 Alkoholsorten sowie eine Flasche 40-prozentiger Ethanol sollen hier für mehrere Jahre im All gelagert werden.
Internationale Raumstation ISS: 5 Alkoholsorten sowie eine Flasche 40-prozentiger Ethanol sollen hier für mehrere Jahre im All gelagert werden. (Bild: NASA/ESA)

Zu diesem Zweck schickt Suntory mit dem H-II Transfer Vehicle No. 5 (“Kounotori5” bzw. HTV5), das am 16. August 2015 vom Tanegashima Space Center startet´, fünf destillierte Alkoholsorten sowie eine Flasche 40-prozentigen Ethanol zur Internationalen Raumstation ISS. Dort sollen im japanischen Experiment-Module, wie es das Unternehmen ausdrückt, "Experimente zur Entwicklung von Reife" durchgeführt werden. Zeitgleich mit den Weltallproben sollen entsprechende Gegenstücke des Alkohols in der zentralen Destillerie im Raum Kyoto gelagert werden, um entsprechende Vergleiche ziehen zu können.

Die genaue Länge des Experiments ist noch unbestimmt, soll sich aber voraussichtlich über mindestens zwei Jahre hinziehen. An dem Experiment sind unter anderem Forscher der Tohuku Universität für Flüssigkeitsforschung, Tokyo University's Institute for Solid State Physics, dem Synchotron Radiation Research Institute Japan sowie der Suntory Foundation for Life Sciences beteiligt. Ob der weltallgelagerte Whisky auch öffentlich verkostet wird, hat Suntory bisher nicht bekannt gegeben.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Auch wenn bvei dem Test herauskommt, daß es nichts ändert - so ist das ganze doch eine sehr gut in...  lesen
posted am 04.08.2015 um 15:16 von Feldhase


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43535321 / Technologie & Forschung)