Wetec wächst weiter

| Redakteur: Dr. Anna-Lena Gutberlet

Wolfgang Schulz, Gründer und Geschäftsführer von Wetec, freut sich, dass durch die Übernahme der Geschäfte von Kunz Industrievertretungen die Position des Systemlieferanten weiter gestärkt und ausgebaut werden konnte.
Wolfgang Schulz, Gründer und Geschäftsführer von Wetec, freut sich, dass durch die Übernahme der Geschäfte von Kunz Industrievertretungen die Position des Systemlieferanten weiter gestärkt und ausgebaut werden konnte. (Bild: Wetek)

Der Systemlieferant für die Elektronikfertigung hat zum 1. August 2019 die Geschäfte von Kunz Industrie­vertretungen übernommen, um die eigene Position im Markt weiter zu festigen.

Seit seiner Gründung vor gut 30 Jahren ist Wetec zu einem der marktführenden Systemlieferanten für die Elektronikfertigung in Deutschland geworden. Um die Position des Unternehmens im Markt weiter zu festigen und auszubauen, wurde erst kürzlich der Grundstein für ein neues Logistik- und Bürogebäude gelegt. Jetzt hat Wetec mit der Übernahme der Geschäfte der Firma Kunz Industrievertretungen aus Berlin seinen Wachstumskurs weiter fortgesetzt.

Seit dem 1. August dieses Jahres werden die Kunden der Firma Kunz Industrievertretungen aus Berlin vom Systemlieferanten Wetec aus Remscheid betreut. „Das Portfolio passt perfekt zu uns, immerhin gehörte Kunz zu den Top-Ten-Distributoren von Weller-Produkten in Deutschland“, erläutert Wolfgang Schulz, Gründer und Geschäftsführer von Wetec. Weller ist neben zahlreichen anderen Herstellern einer der wichtigsten Lieferanten von Wetec.

„Wir haben mit Weller allerbeste Erfahrungen gemacht, sowohl bei Qualität und Auswahl als auch beim Service“, erläutert Giacomo Zarba, Gesamtvertriebsleiter bei Wetec, „Wir freuen uns deshalb, dass wir diesen Bereich weiter ausbauen können.“

Für die Kunden von Kunz Industrievertretungen hat die Übernahme einige positive Auswirkungen. Wetec kann über das bisherige Angebot hinaus viele weitere Produkte von anderen namhaften Herstellern anbieten. Dafür sorgen das einzigartig umfangreiche Sortiment des Systemlieferanten und die enge Verbindung mit der Schwesterfirma Dönges, die ein wichtiger Werkzeugdistributor in Deutschland ist.

„Mit etwa 100.000 Produkten, auf die wir innerhalb kürzester Zeit zurückgreifen, können wir das Versprechen „Alles aus einer Hand“ tagtäglich einhalten und umsetzen“, berichtet Wolfgang Schulz.

Individuelle Lösungen durch persönliche Betreuung

Auch auf die persönliche Betreuung müssen die bisherigen Kunden von Kunz Industrievertretungen nicht verzichten. Oftmals können schon die kompetenten Mitarbeiter des Innendienstes per Telefon, Livechat oder E-Mail weiterhelfen. Darüber hinaus besuchen die Mitarbeiter des technischen Außendienstes Kunden in ganz Deutschland. In Österreich und der Schweiz übernehmen das Kooperationspartner.

Eine besondere Stärke des Systemlieferanten ist, dass er maßgeschneiderte Lösungen anbieten kann. „Immer dort, wo Kunden besondere Herausforderungen haben, finden wir individuell zugeschnittene Antworten, die schnell und optimal weiterhelfen“, erklärt Giacomo Zarba.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46105814 / Unternehmen & Strategien)