Industriegehäuse Just-in-Time geliefert Wertschöpfung durch Customizing

Redakteur: Kristin Rinortner

Hersteller von Elektronikbaugruppen lagern notwendige Anpassungen und die Fertigstellung der Baugruppen zunehmend auf die Gehäusehersteller aus. Mit steigender Komplexität der Applikationen und der benötigten Anzahl der Gehäuse steigt auch der Arbeits- und Organisationsaufwand für den Hersteller, so dass sich Just-in-Time-Lieferungen aus einer Hand häufig als einfacher und profitabler erweisen als die In-House-Produktion.

Anbieter zum Thema

Die Anforderungen an ein Gehäuse variieren stark mit der Funktion der Endanwendung und dem geplanten Einsatzort der fertigen Baugruppe. Angefangen bei unüblichen Abmessungen, über besondere Einsatzbedingungen, die das Material stark fordern bis hin zu individuellen Anforderungen, die sich aus der konkreten Anwendung ergeben, können Gehäusehersteller aus dem Standardsortiment leicht und schnell Kundenlösungen erstellen.

So ist die einfachste Form der Bearbeitung auch Fräsen, Bohren oder die Positionierung von metrischen Vorprägungen. Gehäuse, die modular aufgebaut sind, können den Kundenwünschen schnell und präzise angepasst werden. Obwohl die Kosten für den Kunden mit jedem Bearbeitungsmerkmal steigen, entscheiden sich Unternehmen im produzierenden Gewerbe immer häufiger für den Kauf bearbeiteter oder vorkonfektionierter Gehäuse.

Zwar stellt die Bestückung eines Standardleergehäuses bei niedrigeren Stückzahlen für den Elektronikhersteller in der Regel kein Problem dar. Größere Mengen oder notwendige Veränderungen am Gehäuse können aber vom Gehäusehersteller mit der geeigneten maschinellen Ausrüstung und dem größeren Knowhow oft schneller und kompetenter umgesetzt werden. Dies ist beispielsweise bei Bohrungen sowie beim Ausschlagen von Seitenteilen des Gehäuses der Fall. Die Vorteile der Just-in-Time-Lieferung montagefertiger Bauteile führten in den vergangenen Jahren zu einem allgemeinen Aufwärtstrend für Komplettlösungen aus einer Hand – der des Gehäuseherstellers.

Montagefertige Baugruppe als Service

Während der Markt zunehmend vom Gehäuse als Standardbauteil auf Applikationen und Systemlösungen umdenkt, haben Gehäusehersteller wie Günther Spelsberg schon lange in entsprechende Bearbeitungszentren investiert und sich als Entwicklungspartner für ihre Kunden positioniert. Mit modernen Technologien und eigens angefertigtem Werkzeug können hier anwendungsindividuelle Lösungen für den Kunden entwickelt und hausintern fertiggestellt werden.

Für ungewöhnliche Anwendungen können Gehäuse beispielsweise in unüblichen Größen hergestellt oder mit besonderen Merkmalen versehen werden. Für die Umsetzung solcher Anforderungen und die Herstellung von Kunststoffbauteilen mit geringen Toleranzen im eignet sich insbesondere die Spritzgießtechnologie. Die Spritzgießformen sind modular aufgebaut und können pro Form aus vielen, einzeln auswechselbaren Werkzeugeinsätzen bestehen. Besondere Spezifikationen des Gehäuses wie Löcher oder Durchbrücke lassen sich somit bereits bei der Produktion berücksichtigen.

Die besondere Herausforderung liegt dabei in der Herstellung der Spritzgießformen selbst, des Werkzeugs. Der Formenbau erfolgt fast ausschließlich in Spelsbergs hauseigenem Werk, das auch für die Entwicklung und Produktion der Werkzeugteile verantwortlich ist. Somit fließt das gesamte Gehäuse-Knowhow bereits in den ersten Schritt des Produktionsprozesses und ermöglicht die Produktion innerhalb kürzester Zeit. Dieses Verfahren wird vorzugsweise in der Serienproduktion eingesetzt, wo es aufgrund der hohen Stückzahlen rentabler ist, findet jedoch auch bei Kleinserien Verwendung.

Müssen zwei Gehäuse miteinander verbunden werden, schlägt man die betreffenden Seitenwände aus. Das kann zu Beschädigungen des Gehäuses füren und bedeutet je nach Anzahl der zu bearbeitenden Gehäuse auch einen großen Zeitaufwand. Berücksichtigt man solche Besonderheiten bereits bei der Herstellung der Gehäuse, lassen sich mit der modularen Bauweise und ausreichenden Produktionskapazitäten Ausschuss, Aufwand und Kosten für den Kunden minimieren.

Herausforderung Kleinstserie

Mit steigendem Anteil der Kunden, die mit besonderen Wünschen an den Gehäusehersteller herantreten, wachsen auch die alltäglichen Herausforderungen im Bearbeitungszentrum. Die wichtigsten Faktoren für eine zügige Umsetzung der geforderten Spezifikationen des Gehäuses sowie die Einarbeitung der Zulieferteile sind ein hoher Automatisierungsgrad, die Verfügbarkeit maschineller Kapazitäten, Werkzeuge und Personal sowie kurze Kommunikations- und Lieferwege betriebsintern wie auch zum Netzwerk der Partner.

Kurze Lieferfristen bei Zulieferteilen sind ein Wettbewerbsvorteil, der das Festlegen auf bestimmte Lieferanten sinnvoll macht. Auf diese Weise müssen weder der Industriekunde selbst noch der Hersteller des Gehäuses den Markt vorab nach einem geeigneten Lieferanten durchleuchten. Im Zusammenhang mit Bearbeitungsschritten, die von solchen Produkten wie Aufklebern, Drucken, Tastaturfolien, Klemmen, Kabeln usw. abhängen, arbeitet Spelsberg deshalb mit einer Reihe kompetenter Partner zusammen, die dem Gehäusehersteller eine Wertschöpfung für den Kunden ermöglichen.

Sinkende Fertigungstiefe – steigender Service

Anwendern, deren Vorgaben damit nicht erfüllt werden können, werden außer vorbearbeiteten auch vorkonfektionierte Lösungen angeboten. Gehäusehersteller mit einem hohen Automatisierungsgrad und genügend Ressourcen können dazu sämtliche Bearbeitungsschritte in den Produktionsprozess mit einbinden und eine montagefertige Lösung liefern. So lassen sich beispielsweise nicht nur Klemmen einfügen oder Aufdrucke anbringen, sondern auch Verdrahtungen durchführen sowie Platinen oder Stecker integrieren, die dann mit einer Kabelverschraubung eingeführt und auf Klemmen oder Leiterplatten aufgelegt werden.

Hersteller von Elektronikbaugruppen können für besondere Projekte somit die gesamte Fertigung auf den Gehäusehersteller auslagern. Gut ausgestattete Bearbeitungszentren verfügen sowohl über maschinelle Ressourcen als auch genügend Personal, um Elektronikbauteile, Folientastaturen und weitere notwendige Spezifikationen zeitnah zu integrieren. Die Fertigungstiefe sinkt bei solchen Bearbeitungen entsprechend und erhöht gleichzeitig die Wertschöpfung im Produktionsprozess des Gehäuseherstellers.

Der sich allmählich vollziehende Wandel im Selbstverständnis vom Gehäusehersteller zum Systemanbieter hat Spelsberg in die Wertschöpfungskette der Elektrotechnik integriert und es ihm gleichzeitig ermöglicht, seinen Kunden ein breites Angebot an vorkonfektionierten Lösungen zu offerieren.

Dieser Fokus in Richtung Systemlösung geht deutlich über den allgemeinen Markttrend hinaus, hat sich jedoch als profitabel erwiesen. Als einer der Anbieter mit den kürzesten Lieferfristen kann das Unternehmen aus Schalkmühle vom Prototypenbau über die individuelle Anpassung bis zum Einbau elektronischer Komponenten und dem Bestücken kundenspezifischer Komplettgehäuse alle erforderlichen Schritte im eigenen Haus durchführen. Ein Service der von den Kunden aus gutem Grund immer häufiger in Anspruch genommen wird: Geringerer Aufwand, ein Ansprechpartner für alle Fragen und eine einbaufertige Lösung zum festgelegten Liefertermin.

Alles aus einer Hand

Auch die Herstellung von Schaltanlagen kann sich für elektrotechnische Fachbetriebe als umständlich und langwierig erweisen. Die Integration geeigneter Bestandteile verschiedener Hersteller bei Einkauf, Montage und Lieferung können insbesondere für kleine Betriebe unverhältnismäßig viel Aufwand bedeuten.

Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung in der Elektroinstallation zeichnet sich deshalb auch bei Schaltanlagengehäusen eine deutliche Tendenz in Richtung modular ab. Denn auch bei der Planung und Projektierung von Industrie- und Zweckbauten kann der Gehäusehersteller Hilfestellung leisten: Gehäusekonzepte mit nach allen Seiten offenen Gehäusen, denen dennoch nichts an Sicherheit und Stabilität fehlt, erleichtern die Schnellmontage, vermeiden Beschädigungen beim Ausschlagen von Gehäusewänden und sind auch nach Einbau beliebig erweiterbar. Auch hier ist natürlich die Just-in-Time-Lieferung vorkonfektionierter Lösungen durch den Gehäusehersteller möglich.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:212077)