Suchen

Wenn Drohnen selbsttätig Stromleitungen inspizieren

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Der finnisch-amerikanische „Drone Software as a Service“-Anbieter Sharper Shape hat die Verfügbarkeit eines vollautomatischen, detaillierten Inspektions- und Datenanlyse-Dienst zur Kontrolle von elektrischen Versorgungseinrichtungen angekündigt, der auf gewerblich verfügbaren Quadcoptern basiert.

Firmen zum Thema

Sharper Shape kündigt den ersten, auf gewerblichen Drohnen basierenden, automatischen Detailinspektionsservice für elektrische Versorgungsunternehmen an. Auch an Anwendungsfeldern für Anwendungen in industriellen Bereichen wird gearbeitet.
Sharper Shape kündigt den ersten, auf gewerblichen Drohnen basierenden, automatischen Detailinspektionsservice für elektrische Versorgungsunternehmen an. Auch an Anwendungsfeldern für Anwendungen in industriellen Bereichen wird gearbeitet.
(Bild: Sharper Shape)

Drohnen Patroiullieren automatisch und ohne manuelle Fernsteuerung Stromleitungen, untersuchen Strommasten von allen Seiten: Das und mehr verspricht der automatische Detailermittlungsservice (Automatic Detailed Inspection, ADI) des Drohnen- und Softwaredienstleisters Sharper Shape, der nach erfolgreich bestandenen Feldtests nun auch in Deutschland zur Verfügung steht. Der ADI-Service verspricht, den gesamten Inspektionsprozess der Stromversorgungsinfrastruktur - vom Einsatz der Drohnen zur Detailinspektion wichtiger Infrastrukturkomponenten bis hin zur Ermittlung von Defekten - zu automatisieren

Dieser Dienst basiert auf zwei Grundkomponenten: Die Nutzung bereits gewerblich verfügbarer unbemannter Flugdrohnen bzw. Quadcopter und die hauseigene Software von Sharper Shape.

Der Prozessablauf sieht wie folgt aus: Zunächst erstellt die Flugplanungssoftware von Sharper Shape mithilfe der LiDAR-Daten des Systems automatisch präzise 3D-Modelle der Stromleitungen. Die ADI-Flugplanungssoftware nutzt raumbezogene Daten, um optimierte Strecken für die automatische Inspektion der Anlagen von Stromversorgern zu erstellen.

Gewerbliche Hochleistungs-DJI-Drohnen folgen anschließend diesen automatisch generierten Flugstrecken, um aus der Nähe und aus verschiedenen Winkeln Aufnahmen von Isolatoren, Kabelverbindungen und sonstigen wichtigen Komponenten zu erstellen. Diese Bilder werden schließlich softwaregesteuert in die cloudbasierte Sharper Inspector-Software-Plattform geladen. Mit Hilfe dieser zu diesem Zweck entwickelte Anwendung kann schließlich das Personal von Stromversorgern die so gesammelten Felddaten begutachten. Eine Reihe von KI-gestützten Werkzeugen soll die Analyse nach dem Flug noch zusätzlich beschleunigen.

„Dank unserem neuen ADI-Dienst automatisieren wir nicht nur die Drohnenaktivitäten vor Ort, sondern bieten auch eine vollständige Umgebung für computergesteuerte Analysen der enormen, während der Flüge gesammelten Datenmengen,“ erläutert Ilkka Hiidenheimo, Geschäftsführer des Unternehmens, das Modell. Alternativ können Unternehmen mithilfe der ADI „Drone Software as a Service“ Technologie von Sharper Shape ihr eigenes Fluggerät und Personal nutzen, um die Effizienz von unternehmensinternen unbemannten Flugoperationen zu erhöhen.

Gegenüber den herkömmlichen Methoden zur Inspektion mit Einsatz von Helikoptern oder Fußstreife soll ADI mehrere Vorteile bieten. Durch den vollautomatischen Ablauf besteht eine erhöhte Sicherheit, da vor Ort keine Crew oder kein Personal zu reinen Inspektionszwecken nötig sind. die Qualität der Daten soll durch das softwaregestützte Verfahren ebenfalls erheblich besser sein. Auch gegenüber dem Einsatz von manuell gesteuerten Drohnen bite dieses Verfahren diverse Verbesserungen: So werde die Inspektionsdauer von 10-20 Minuten pro Anlage bei der manuellen Flugsteuerung auf 1-2 Minuten bei Verwendung von ADI gesenkt. Zudem ist hierbei kein speziell geschultes Personal zur Drohnenoperation nötig.

Obwohl sich der ADI-Service von Sharper Safe zunächst für die Märkte für elektrische Übertragung und Verteilung richtet, arbeitet das Unternehmen auch an der Einführung der Anwendungen in eine Bandbreite von Bereichen der industriellen Inspektion. Hiidenheimo von Sharper Shape erklärt: „Es gibt keinen Grund, der dafür spricht, dass unsere Software bei automatischen Flugoperationen und Inspektionen an Mobilfunkmasten, Windkraftwerken oder sonstigen wichtigen Industrieanlagen weniger effizient sein sollte.“

(ID:44862180)