Displaytechnik Weniger Reflexionen dank optisch verstärkender Folie

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Mit einer speziellen Folientechnik und einem Optical-Bondig-Verfahren lassen sich unerwünschte Reflexionen an einer Display-Oberfläche vermeiden.

Firmen zum Thema

Direkter Vergleich: Mit der speziellen Folientechik sowie einem Optical-Bonding-Verfahren reflekiert die Oberfläche des Displays weniger.
Direkter Vergleich: Mit der speziellen Folientechik sowie einem Optical-Bonding-Verfahren reflekiert die Oberfläche des Displays weniger.
(Bild: Semsotec)

Hoher Kontrast und dabei optisch eine elegante Display-Oberfläche: SemsoTec hat mit seiner sogenannten „Panther-Black-Technology“ einen homogenen Black-Panel-Effekt entwickelt. Das Besondere bei den Displays ist, dass der Effekt über das gesamte Display und bis zum Rand reicht. Unterstützt wird der Effekt durch den nicht sichtbaren Touchsensor.

Außerdem verfügt das Display über ITO-Pattern. Der Hersteller greift auf eine optisch verstärkende Folientechnologie zurück sowie ein spezielles Optical-Bonding-Verfahren, bei dem unter Reinraumbedingungen sowohl Touchscreen als auch Glasscheiben miteinander verklebt werden.

Weniger Reflexionen auf der Oberfläche

Dank des Bonding-Verfahrens kommt es zu verminderten Reflexionen auf dem Display-Glas, wenn sich das Umgebungslicht reflektiert und zudem auch kein unerwünschter 3D-Effekt. Weitere Vorteile sind reduzierte Lichtverluste vom Backlight und die damit einhergehende Verbesserung der Lichtausbeute. Das hat auch Auswirkungen auf die Ablesbarkeit des Displays: Der Kontrast aus unterschiedlichen Blickwinkeln ist deutlich besser.

Die mechanische Festigkeit wird unter anderem durch weiche Verbundklebstoffe zwischen dem Touch-Sensor und der Glasoberfläche erhöht. Damit ist auch eine gewisse Resistenz gegen Kondensat gegeben. Auch kommt das Display ohne einen Luftspalt aus.

(ID:47381838)