Solarindustrie

Weltweites Wachstum an den Solarmärkten beschleunigt sich

05.09.2008 | Redakteur: Claudia Mallok

Größere Fotovoltaikanlage im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin; Bild: BSW-Solar/Conergy
Größere Fotovoltaikanlage im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin; Bild: BSW-Solar/Conergy

Der Bundesverband Solarwirtschaft rechnet für 2008 mit einer Weltmarktgröße von rund 3,6 GW. Das bedeutet ein Wachstum um 50% im Vergleich zum Vorjahr. Damit steigen auch die Absatzchancen für die deutsche Solarstromindustrie. Bereits für dieses Jahr wird die Exportquote auf 46% geschätzt bis 2010 wird ein Anstieg auf 56% erwartet.

Das weltweite Wachstum an den Solarmärkten beschleunigt sich in diesem Jahr deutlich. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) rechnet für 2008 mit einer Weltmarktgröße von rund 3,6 GW. Das bedeutet ein Plus von 50% im Vergleich zum Vorjahr, in dem 2,4 GW Solarstromleistung weltweit neu installiert wurden. Wichtige Wachstumstreiber sind eine global steigende Nachfrage und die in immer mehr Ländern eingeführten staatlichen Förderprogramme für Solarstrom nach dem Vorbild des deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetzes.

Zu den weltweit dynamischsten Wachstumsregionen gehört Südeuropa. Für Italien prognostiziert der BSW-Solar in diesem Jahr eine Verfünffachung des Marktes auf 250 Megawatt. Auch in Frankreich wird sich der Markt auf 100 MW im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln.

Potenzial für Klimaschutz und heimische Energieversorgung

Carsten Körnig, Geschäftsführer des BSW-Solar, kommentiert die internationale Entwicklung der Solarstrombranche: „Immer mehr Länder erkennen, welche riesigen Potenziale Solarstrom für den Klimaschutz, die heimische Energieversorgung und die Regionalentwicklung bietet. Gerade im Mittelmeerraum ist der Aufbau der Solarenergieversorgung ein Topthema auf der Agenda der Europäischen Union. Ein Politikwechsel in den USA könnte zudem den Ausbau von Solarstrom in Nordamerika beflügeln.“

Der Bundesverband Solarwirtschaft erwartet bis 2010 ein Anwachsen der Auslandsumsätze der deutschen Solarindustrie auf rund 5,5 Milliarden Euro bei einer Exportquote von rund 56%
Der Bundesverband Solarwirtschaft erwartet bis 2010 ein Anwachsen der Auslandsumsätze der deutschen Solarindustrie auf rund 5,5 Milliarden Euro bei einer Exportquote von rund 56%

Anziehende Weltmärkte bedeuten auch steigende Absatzchancen für die exportorientierte deutsche Solarstromindustrie. Bereits für dieses Jahr rechnet der Verband mit einem Auslandsumsatz von 3,2 Mrd. Euro und einer Exportquote von 46%. Für 2010 sieht Körnig ein Anwachsen der Auslandsumsätze auf rund 5,5 Mrd. Euro bei einer Exportquote von rund 56% voraus. „Deutsche Unternehmen sind im internationalen Wettbewerb gut aufgestellt und ihre Investitionen in Technologieentwicklung und Produktion am Standort Deutschland sind die Pfeiler ihrer Absatzerfolge.“

Solarstrom gewinnt auch an den Finanzmärkten an Attraktivität. Nach einer Studie der UNEP – United Nations Environment Programme – wurden weltweit im vergangenen Jahr 28,6 Mrd. US-Dollar in Solarenergie investiert. Bei Kapitalzuflüssen aus Venture Capital und Private Equity rangiert Solarenergie erstmals auf dem ersten Rang aller erneuerbaren Energien vor den Biokraftstoffen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 269172 / Leistungselektronik)