Prognose Weltweiter Umsatz mit RPA-Software wird 2022 2,9 Milliarden US-Dollar erreichen

Von Maria Beyer-Fistrich

Anbieter zum Thema

Laut einer aktuellen Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner wird der weltweite Umsatz mit Robotic Process Automation (RPA)-Software im Jahr 2022 voraussichtlich 2,9 Milliarden US-Dollar erreichen. Dies entspricht einem Anstieg von 19,5 Prozent gegenüber 2021.

Das Wachstum im Markt von RPA-Software wird sich verlangsamen.
Das Wachstum im Markt von RPA-Software wird sich verlangsamen.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Es ist für alle Unternehmen notwendig, sich wiederholende Aufgaben zu automatisieren. Diese Tatsache treibt den weltweiten Umsatz mit RPA-Software (Robotic Process Automation) in die Höhe. "Mit einer Wachstumsrate von 31 Prozent im Jahr 2021 liegt der RPA-Markt deutlich über der durchschnittlichen Wachstumsrate des weltweiten Softwaremarktes von 16 Prozent", so Cathy Tornbohm, VP-Analystin bei Gartner. "Unternehmen nutzen RPA, um ihre Initiativen zur Automatisierung von Geschäftsprozessen und ihre Pläne zur digitalen Transformation zu beschleunigen und die betriebliche Effizienz zu verbessern."

Der größte Umsatzanteil entfällt auf Nordamerika, danach folgen Westeuropa und Japan. Obwohl der Markt langsamer wächst als in den Vorjahren, wird für den weltweiten RPA-Softwaremarkt bis 2023 weiterhin ein zweistelliges Wachstum prognostiziert, das 17,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr beträgt.

Der Trend wird laut Varsha Mehta, Senior Market Research Specialist bei Gartner auch nicht abbrechen: "Durch Automatisierung sich wiederholender Aufgaben lassen sich Mitarbeiter für strategisch wichtigere Aufgaben einsetzen." Die stärkere Nachfrage wird den Wettbewerb unter den RPA-Software-Anbietern befeuern.

Mehtha sieht dabei vor allem Angebote im Vorteil, die sich nicht nur auf eine einzelne Technologie beschränken, sondern eine Suite von Tools bereitstellen. Darunter etwa Low-Code-Anwendungsplattformen, Prozess- und Aufgabenerfassung, Modellierungen, iPaaS (Integrationsplattform as a Service, Identitätsmanagement und mehr.

Hyper-Automatisierung wird durch RPA-Software befähigt

Diese umfassenden Angebote werden zunehmen zu einer Hyper-Automatisierung führen, die den Einsatz genannter Technologien in vielen Geschäfts- und IT-Prozessen beschleunigt. Auch wenn der Ausblick gut ist, wird das Wachstum zukünftig geringer ausfallen. Für das kommenden Jahr erwartet das Marktforschungsunternehmen, dass sich das Wachstum verlangsamt, auf 17,5 Prozent und 3,5 Milliarden US-Dollar.

Das liegt vor allem daran, dass andere technologische Verbesserungen wie Modernisierung der Integrationsstrategien zur Erreichung einer kompatiblen Geschäftsarchitektur Vorrang vor Automatisierungsprozessen hat; gemeint sind etwa Cloud-Speicher und Cloud-Anwendungen.

„Eine langsame Implementierung in einer oder mehreren Geschäftsfunktionen verlangsamt den ROI-Zyklus – eine der Ursachen für langsame Ausgaben für RPA“, fügte Mehta hinzu. Ein Grund für den langsamen Einsatz sei, dass sich RPA-Projekte in der Regel auf einen bestimmten Prozess oder eine bestimmte Initiative konzentrieren, was wiederum für Probleme bei der Skalierbarkeit von RPA-Bots sorgt, um sie an die unterschiedlichen Anforderungen von Unternehmen oder Geschäftsfunktionen anzupassen.

(ID:48506160)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung