Suchen

CES 2014 Weltpremiere des Audi Sport quattro laserlight concept mit Plug-in-Hybridantrieb

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Audi präsentiert auf der ConsumerElectronics Show (CES) vom 6. bis 10. Januar 2014 in Las Vegas/USA den Audi Sport quattro laserlight concept, der an den klassischen Sport quattro von 1983 erinnert, aber in Sachen Plug-in-Hybridantrieb, Bedienung, Anzeige und Lichttechnologie zukunftsweisend ist.

Firmen zum Thema

(Bild: Audi)

„Das neue Showcar demonstriert auf vielen Ebenen technischen Vorsprung“, erläutert Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstandsmitglied der Audi AG, Technische Entwicklung. „Wir haben e-tron-Technologie mit 515 kW und einem Verbrauch von nur 2,5 l/100 km; Laserscheinwerfer, die mit ihrer Leistung alles bisher dagewesene in den Schatten stellen und neue Anzeige- und Bediensysteme mit wegweisender Elektronik-Performance an Bord. Wir zeigen hier die Zukunft von Audi.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Laser-Fernlicht mit 500 m Reichweite

Bei den Doppelscheinwerfern kombiniert Audi LED und Laserlicht: Im Inneren der Scheinwerfer sind je zwei flache, trapezförmige Körper zu erkennen – der äußere generiert über LEDs und eine Blende das Abblendlicht, der innere das Laser-Fernlicht.

Die leistungsstarken Laserdioden sind wesentlich kleiner als LED-Dioden, ihr Durchmesser beträgt nur wenige Mikrometer. Mit fast 500 m Reichweite leuchtet das Laser-Fernlicht etwa doppelt so weit und dreimal so lichtstark wie LED-Fernlicht. Diese Technologie kommt im R18 e-tron quattro 2014 bereits auf der Rennstrecke zum Einsatz.

Zwei Tasten am Lenkrad

Das Multifunktions-Sportlenkrad trägt zwei Tasten, mit denen der Fahrer den Hybridantrieb beeinflussen kann, einen roten Start-Stopp-Knopf, eine Taste für das Fahrdynamiksystem Audi drive select und eine „View“-Taste zur Steuerung des Audi virtual cockpit.

Alle wichtigen Infos auf einem großen TFT-Display

Das große TFT-Display stellt alle wichtigen Informationen in hochaufgelöst und in 3D-Anmutung dar, wobei ein Tegra 30-Prozessor vom Audi-Partner Nvidia die Grafiken berechnet. Der Fahrer kann zwischen unterschiedlichen Modi wechseln: Im MMI-Modus dominieren Anzeigen wie die Navigationskarte oder die Medien-Listen, während in der klassischen Ansicht der Tacho in den Vordergrund tritt.

Das MMI-Terminal als Schaltzentrale

Fast alle Funktionen des Audi Sport quattro laserlight concept lassen sich mit dem weiterentwickelten MMI-Terminal auf der Konsole des Mitteltunnels steuern. Sein großer Dreh-/Drücksteller, der auch als Touchpad dient, lässt sich in vier Richtungen schieben; vier Tasten – für das Hauptmenü, die Funktionsmenüs, die Optionen und den Rücksprung – umgeben ihn auf drei Seiten.

Intuitive Bedienung wie beim Smartphone

Die neue Bedienung korrespondiert mit einer Menüstruktur, die mit ihrem intuitiven Charakter an ein Smartphone erinnert. Alle häufig genutzten Funktionen lassen sich blitzschnell erreichen. Für die meisten Eingaben sind dank einer neuen Freitextsuche nur wenige Schritte nötig; für eine Navigationsadresse genügen zumeist vier Zeichen. Mit Multitouch-Gesten auf dem Touchpad kann der Fahrer rasch in Listen scrollen oder das Kartenbild zoomen. Die Sprachbedienung wurde ebenfalls weiterentwickelt.

(ID:42474347)