WorldSkills Germany Weltmeisterschaft der Berufe in Leipzig

Redakteur: Kristin Rinortner

Die WorldSkills sind ein internationaler Leistungsvergleich nicht-akademischer Berufe und fanden dieses Jahr vom 2. bis 7. Juli in Leipzig statt. Wettbewerbe werden in knapp 50 Berufsfeldern durchgeführt, es nehmen Gäste aus 64 Mitgliedsnationen/-regionen teil.

Firmen zum Thema

Praxisnaher „Unterricht“ beim Chef: Geschäftsführer Sven Hohorst erklärt einem Leipziger Schüler das Prinzip der elektrischen Verbindungstechnik anhand eines Leiters und einer „WAGO-Klemme“.
Praxisnaher „Unterricht“ beim Chef: Geschäftsführer Sven Hohorst erklärt einem Leipziger Schüler das Prinzip der elektrischen Verbindungstechnik anhand eines Leiters und einer „WAGO-Klemme“.
(Bild: Wago)

Das Mindener High-Tech-Unternehmen Wago Kontakttechnik zieht nach den am vergangenen Sonntag in Leipzig zu Ende gegangenen 42. „World Skills 2013“ ein überaus positives Fazit. „Uns ist es gelungen, tausende Besucher, insbesondere Schüler, für Technik zu begeistern und ihnen die sich bei uns bietenden beruflichen Perspektiven näherzubringen“, bilanziert Geschäftsführer Sven Hohorst. Bei der Leistungsschau der weltbesten Auszubildenden und jungen Fachkräfte wetteiferten mehr als 1100 Teilnehmer aus 64 Ländern und Regionen in 46 verschiedenen Disziplinen um WM-Titel und Medaillen.

Nach Angaben der Veranstalter kamen vom 2. bis 7. Juli über 200.000 Besucher zu dem weltgrößten Bildungsevent auf dem Leipziger Messegelände. Wago gehört zu den Gründungsmitgliedern des deutschen Wettbewerbs WorldSkills Germany. Als offizieller World-Skills-Ausrüster und Sponsor stellte das Unternehmen für die Wettkämpfe in den elektrotechnischen Berufen seine Produkte, zum Beispiel die als „Wago-Klemme“ bekannte Verbindungsdosenklemme in verschiedenen Ausführungen samt Zubehör, zur Verfügung. Darüber hinaus waren die Mindener mit einem großen Stand in der Halle 3 und einem Info-Zelt auf dem Außengelände vertreten.

Bildergalerie

„Die WorldSkills sind nicht nur die internationale Berufe-Olympiade schlechthin, sondern auch ein ideales Forum, das jungen Menschen Einblicke in die unterschiedlichsten Berufe ermöglicht. Interessenten können Fachleuten aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung beim Arbeiten über die Schulter schauen und ihre eigenen Fertigkeiten und Fähigkeiten ausprobieren – das ist in dieser Form einzigartig“, schildert Personalleiterin Tordis Eulenberg.

„Wir engagieren uns seit jeher sehr stark im Ausbildungsbereich und freuen uns über jedes junge Talent, das wir auf uns als attraktiver Arbeitgeber und innovatives Technologie-Unternehmen aufmerksam machen können. In Leipzig hat sich uns die perfekte Plattform geboten, um Schülerinnen und Schüler in sehr großer Zahl für technische Berufe zu interessieren und ihnen Orientierung bei der Berufswahl zu geben.“

Unter dem Motto „Discover your skills“ („Entdecke Deine Fähigkeiten“) konnten die Besucher an den Wago-Ständen auf spielerische Art ihre Fertigkeit im Elektrotechnik-Bereich unter Beweis stellen. Eigens für diesen Zweck hatte eine Gruppe von Nachwuchskräften des Unternehmens in der Ausbildungswerkstatt am Produktions- und Logistikstandort Sondershausen (Thüringen) zwei Modelle entwickelt: Eine Sortieranlage, die einem Fertigungsautomaten aus der Produktion nachempfunden wurde, zeigte auf, wie Einzelteile nach vorher festgelegten Kriterien sortiert werden können.

Die Standbesucher hatten die Aufgabe zu meistern, das System mit der richtigen Verdrahtung in Gang zu setzen. Ferner hatten die Azubis ein Exponat konstruiert, das anhand eines Regalsystems eine sogenannte „chaotische Lagerhaltung“ veranschaulichte. Das Modell lagerte automatisch Süßigkeiten nach eigenständiger Überprüfung von Kapazität und Standort ein. Immer, wenn Besucher technische Fragen zu der Steuerung dieses Systems richtig beantworteten, „lagerte“ das Miniatur-Lager einen Schokoriegel als Belohnung aus. Auf dem Außengelände präsentierte die Firma aus Minden die aktuellen Highlights aus dem Produktportfolio in verschiedenen Anwendungsszenarien.

Fachkräfte, Auszubildende, Ausbilder und auch Geschäftsführer Sven Hohorst beantworteten Fragen zu Produkten und Karrieremöglichkeiten. „Das große Interesse an Wago und die vielen Gespräche mit Gästen aus aller Welt freuen uns sehr – und machen unsere Auszubildenden, die tatkräftig mitgewirkt haben, stolz“, berichtet Ausbildungsleiter Thomas Heimann. Maik Rehberg, E-Technik-Student bei Wago in Minden, und Jan Bischoff, Auszubildender am Standort Sondershausen, pflichten ihm bei: „Es hat uns viel Spaß gemacht, bei Besuchern aus aller Welt Interesse für unsere Berufe und unsere Firma zu wecken.“

(ID:42219129)