Industrie 4.0

Was bedeutet Industrie 4.0 und wie arbeitet eine Smart Factory?

25.04.2012 | Quelle: Archiv: Vogel Business Media

Die virtuelle IT-Welt und die reale Produktionswelt wachsen immer weiter zusammen. Mit der Entwicklung sogenannter Cyber-Physical Systems (CPS), d.h. der Vernetzung von eingebetteten ITK-Systemen untereinander und mit dem Internet, stehen wir nach Meinung vieler Experten und Forscher am Beginn einer vierten industriellen Revolution.

Der Begriff Industrie 4.0 wurde erstmals bei der Eröffnung der Hannover Messe 2011 in die Öffentlichkeit getragen, hat aber dann kaum Beachtung gefunden. Inzwischen wird aber immer häufiger über Industrie 4.0 gesprochen. Und bemerkenswert ist sicherlich, dass die Bundesregierung Industrie 4.0 als eines von 10 Zukunftsprojekten in den Aktionsplan zur High-Tech-Strategie aufgenommen hat.

 

ELEKTRONIKPRAXIS sprach anlässlich der Hannover Messe 2012 mit Prof. Wolfgang Wahlster. Er ist Chef des Deutschen Forschungszentrums für künstliche Intelligenz (DFKI) und mit Glied der Forschungsunion der Bundesregierung zu Industrie 4.0. In Interview beantwortet er folgende Fragen: Was ist Industrie 4.0, welche Bedeutung hat das für unsere Gesellschaft, welche Rolle spielt der Mensch und was sind die Schlüsseltechnologien? Erklärt wir auch die Smart Factory, die in Hannover zu sehen war.

Next Level Engineering

Wie Solidworks mit 3DEXPERIENCE in der Cloud funktioniert

Multiphysikalische Simulationssoftware

Akkumulatoren und Batterien realitätsnah simulieren

Das richtige Messmittel für die präzise Leistungsmessung

Wichtigste Anforderungen an Präzisions-Leistungsanalysatoren

Simulation - Webinarserie Teil 3

E-Maschinen schnell und effizient konfigurieren

Simulation - Webinarserie Teil 2

Multiphysikalische Lösungen bei der Auslegung finden

Weitere Online-Seminare
Zur Übersicht

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es in wenigen Minuten erneut.