Suchen

Buchtipp

Warum wiegt das Raumschiff Enterprise nur 158 Kilogramm?

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Von Isaac Newton zum Gewicht der Enterprise

Ein Beispiel für den Trägheitssatz findet sich schon in einer frühen Folge von „Star Trek - The Next Generation“, in der Captain Picard seinen Ersten Offizier Riker darauf aufmerksam macht, dass das mit einem Traktorstrahl ins Schlepp genommene Raumschiff der „Enterprise“ auch dann weiter folgen wird, wenn der Schleppstrahl abgeschaltet wird.

Aber das ist nur der Einstieg. Schon nach wenigen Seiten folgt eine Kopfnuss aus der Serie „Enterprise“. Hierbei geht es darum, dass das Raumschiff mit Hilfe zweier kleiner Fähren aus einem stellaren Nebel gezogen werden muss. Mit Hilfe des zweiten Newton-Axioms Kraft = Masse * Beschleunigung berechnet Tolan anhand des in der Serie genannten Kraftaufwandes, dass die Masse des Raumschiffs Enterprise NX-01 lediglich 158 Kilogramm beträgt.

Wie lässt sich das ausrechnen? Die Enterprise wird durch die Zugkraft innert 10 Sekunden von 0,62 km/h auf 12 km/h beschleunigt, wobei jede der beiden Fähren mit 2500 Kilodyne an der Enterprise zieht. 2500 Kilodyne entsprechen 25 Newton, also beträgt die gesamte Zugkraft 50 Newton. Dividiert man diese Kraft durch den Beschleunigungswert 0,316 m/s2, dann erhält man die Gesamtmasse der Enterprise: 158,2278 Kilogramm.

Diese geringe Masse überrascht denn doch und ist auch mit futuristischer Leichtbautechnik nicht unbedingt zu erklären. Wahrscheinlich, so gibt Professor Tolan süffisant zu Protokoll, sind sogenannte Trägheitsdämpfer im Spiel, die den Widerstand der Masse des Raumschiffs gegenüber Geschwindigkeitsveränderungen verringern.

(ID:44240576)