Warum End of Life bei Halbleitern nicht Start of Panic bedeutet

| Redakteur: Margit Kuther

Reinraum: Rochester fertigt autorisierte End-of-Life-Produkte.
Reinraum: Rochester fertigt autorisierte End-of-Life-Produkte. (Bild: Rochester Electronics)

Rund 140.000 elektronische Bauelemente wurden im letzten Jahr abgekündigt. Ein Dilemma für viele Anwender. Die ELEKTRONIKPRAXIS sprach mit Rochester Electronics, wie sich Obsoleszenz bei Halbleitern vermeiden lässt.

ELEKTRONIKPRAXIS: Herr Morris, wie würden Sie Rochester Electronics am treffendsten beschreiben?

Stephen Morris, General Manager EMEA bei Rochester Electronics: Rochester ist ein global agierender, lizenzierter Hersteller und lagerhaltender Distributor von Halbleitern und als solcher von mehr als 70 OCMs zu 100% autorisiert. Wir haben über 15 Milliarden Halbleiter verteilt auf mehr als 200.000 Artikelnummern auf Lager. Unser Angebot umfasst eine große Auswahl an End-of-Life- (EoL-) und eine breite Palette an aktiven Halbleitern. Als lizenzierter Halbleiterhersteller hat Rochester über 12 Milliarden Dies auf Lager. Mit über 20.000 hergestellten Produktfamilien verfügen wir darüber hinaus über die Möglichkeit, mehr als 70.000 weitere Produkttypen zu fertigen.

Wie können Ihre Halbleiterlösungen Einkäufern dabei helfen, Engpässe in der Lieferkette zu bewältigen?

Durch unseren autorisierten Vertrieb und unsere lizenzierte Fertigung bieten wir eine ständige Bezugsquelle an aktiven Halbleitern, um Störungen in der Lieferkette der Kunden zu vermeiden sowie End-of-Life-Halbleiter, um Kunden über längere Zeiträume hinweg versorgen zu können. Außerdem hat Rochester über fünf Milliarden aktive Halbleiter auf Lager, die sofort versandbereit sind.

Mit Vertriebsmitarbeitern in allen wichtigen Märkten, ergänzt durch ein Netzwerk an regionalen und globalen Distributionspartnern, sind wir bei Rochester in der Lage, Kundenwünsche persönlich, telefonisch oder über unsere E-Commerce-Plattformen jederzeit und überall zu erfüllen.

Unser Lagerbestand ist auf unserer Webseite aufgeführt. Bei Engpässen, langen Lieferzeiten oder wenn bestimmte Halbleiter schwerer zu finden sind und deshalb Produktionsausfälle drohen, ist es von entscheidender Bedeutung, dass Kunden in der Lage sind, die benötigten Produkte schnell zu identifizieren und risikofrei zu beziehen, anstatt genötigt zu sein, außerhalb autorisierter Kanäle einzukaufen.

Wie bedient Rochester die anhaltende Nachfrage nach Halbleitern nach dem End of Life?

Die wachsende Anzahl an Partnerschaften zu namhaften Halbleiterherstellern ermöglichen es uns, ein großes Angebot an fertigen Halbleiterprodukten zur Verfügung zu stellen, die alle zu 100% zugelassen, rückverfolgbar und garantiert sind. Über 10 Milliarden unserer vorrätigen Produkte werden von den Originalherstellern als EoL eingestuft. Von daher sind wir sehr gut in der Lage, eine fortlaufende Versorgung unserer Kunden mit Halbleitern zu gewährleisten und somit den Lebenszyklus ihrer Produkte aufrechtzuerhalten.

Unser Direktvertrieb macht teuere Neukonstruktionen, Requalifizierungen und Rezertifizierungen überflüssig und minimiert die Notwendigkeit, schwer zu findende Produkte auf dem Grauen Markt beschaffen zu müssen, wo die Rückverfolgbarkeit, die Authentizität und die Lagerbedingungen fragwürdig, unbekannt oder beeinträchtigt sind.

Wenn die direkte Versorgung mit EoL-Fertigprodukten erschöpft ist, was kann Rochester seinen Kunden alternativ anbieten?

Als lizenzierter Halbleiterhersteller hat Rochester über 12 Milliarden Dies auf Lager. Wir haben über 20.000 Produktfamilien hergestellt und sind in der Lage, über 70.000 weitere zu fertigen. Durch die sorgfältige Analyse von Kundenwünschen können wir bei Rochester eine ganze Palette an Halbleitern herstellen, diese lagern und bei Bedarf sofort ausliefern. Des Weiteren sind wir in der Lage, Built-to-Order-Halbleiter auf Anfrage zu fertigen. Wenn ein Halbleiter auf unserer Website nicht angezeigt wird, sollten Kunden mit uns Kontakt aufnehmen. Wir bei Rochester geben unser Möglichstes, Kunden eine passende Lösung anbieten zu können.

Wie sehen die lizenzierten Fertigungslösungen von Rochester aus?

Unsere lizenzierte Fertigungslösung verwendet Informationen und Technologien, die direkt von den OCM an Rochester übertragen werden. Wir verwenden Die- oder Fabrikationsprozesse der Originalhersteller, die mit den ursprünglichen Designs, den Montagelösungen und den Testprotokollen übereinstimmen, um sicherzustellen, dass wir die notwendigen Produkte ständig auf Lager haben oder bei Bedarf nachbauen können.

All diese Produkte sind zu 100% zertifiziert, autorisiert, lizenziert, garantiert und werden mit voller Genehmigung unter der Artikelnummer des Originalherstellers verkauft, ohne dass eine langwierige Neukonstruktion oder Neuqualifizierung durch den Käufer erforderlich ist. Die Prozessabläufe bei Rochester umfassen kommerzielle, industrielle und militärische Temperaturbereiche, Rochester R und B, MIL-STD 883, SMD/QML und Space Level s/v, zusätzlich zu einer Reihe von Indus-triestandard-Verpackungen mit einer Vielzahl von Lead Finishes wie Sn, SnPb und RoHS.

Der Kauf von gefälschten Halbleitern ist ein riskantes Geschäft, denn Halbleiter sind das Herzstück elektronischer Systeme. Was unternimmt Rochester, um Kunden vor gefälschten oder minderwertigen Produkten zu schützen?

Im Jahr 2006 startete Rochester Electronics eine umfassende Sensibilisierungskampagne gegen Fälschungen, die die Risiken von gefälschten und minderwertigen Produkten aufzeigt. Rochester initiierte die Gründung der Anti-Fälschungs Task Force (ACTF) der Semiconductor Industry Association (SIA) und ist aktiver Teilnehmer bei der Förderung bewährter Beschaffungspraktiken im Kampf gegen gefälschte und minderwertige Halbleiter.

Wo sieht Rochester sich in 2019 und darüber hinaus?

Seit über 35 Jahren vertrauen Kunden weltweit auf Rochester als ihren autorisierten Halbleiteranbieter. Aufgrund unseres wachsenden Produktportfolios und unserer globalen Marktabdeckung sind wir sehr gut in der Lage, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen und wir freuen uns darauf, unsere Halbleiterlebenszyklus-Lösungen auch in Zukunft unseren Kunden anbieten zu können.

Vorsicht gefälschte Halbleiter: Das schmutzige Geschäft mit Plagiaten

Vorsicht gefälschte Halbleiter: Das schmutzige Geschäft mit Plagiaten

29.06.18 - In fast allen technischen Produkten steckt Elektronik. Was viele – auch Hersteller – nicht wissen: Die verbauten Halbleiter sind oft gefälscht. Mit seinem Anti-Counterfeiting-Programm geht Infineon gemeinsam mit anderen Chipherstellern gezielt gegen Betrüger vor. Wir zeigen, worauf Anwender achten sollten. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45626844 / Materiallogistik)