Suchen

Warum dataTec jetzt weitere Lieferanten anbieten kann

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Ab 2020 vertreibt dataTec neben Tektronix/Keithley auch die Messtechnik von Rohde & Schwarz. Das war möglich, weil Keysight die Verträge für das High-End-Vertriebsprogramm aufgekündigt hat. Für dataTec die Chance.

Firmen zum Thema

Neue Lieferanten: „Seit Anfang dieses Jahres können wir neben Tektronix/Keithley auch die Midrange-Produkte von Rohde & Schwarz vertreiben“, berichtet CEO Hans Steiner von dataTec.
Neue Lieferanten: „Seit Anfang dieses Jahres können wir neben Tektronix/Keithley auch die Midrange-Produkte von Rohde & Schwarz vertreiben“, berichtet CEO Hans Steiner von dataTec.
(Bild: selinabeutel@yahoo.de)

Am deutschen Markt hatte bisher dataTec sowohl das High-End- als auch das Standard-Produktportfolio von Keysight Technologies exklusiv vertrieben. Doch Mitte 2019 kündigte Keysight USA allen Vertriebspartnern die Verträge für das High-End-Vertriebsprogramm.

Fortan will das Messtechnik-Unternehmen selbstständig und mit einer eigenen Mannschaft diese Produktsparte übernehmen. Die vertragliche Bindung für dataTec mit der Beschränkung des High-End-Portfolios auf die Produkte von Keysight wurde aufgehoben. Gleichzeitig eröffnete das für dataTec die Möglichkeit, das Messtechnik-Portfolio anderer Marken aufzunehmen.

Bisher war es dataTec aufgrund der vertraglichen Bindung nicht möglich, die Anfragen von Kunden nach alternativen Produkten zu begegnen. Mit den beiden Messtechnik-Herstellern Rohde & Schwarz sowie Tektronix/Keithley steht den Anwendern jetzt das gesamte Portfolio zur Verfügung. Tektronix ist bei dataTec nicht unbekannt. Als Anfang der 1990er Jahre das US-Messtechink-Unternehmen Mitarbeiter entließ, bekam dataTec für einige Serien die Lizenz für Baden-Württemberg.

Breite Auswahl an Messtechnik

Auch Rohde & Schwarz ist nicht ganz unbekannt bei dataTec. Die noch eigenständige Marke Hameg wurde von dataTec vertrieben. Jetzt ist Hameg in Rohde & Schwarz aufgegangen und dataTec hat alle Produkte bis zu Frequenzen von 40 GHz aufgenommen. Somit bietet dataTec alle großen Messtechnik-Hersteller an. Einzig Teledyne LeCroy fehlt in der Riege. Das hat allerdings vertragliche Gründe.

Viele Kunden, die Messtechnik kaufen, wollen auf weniger Lieferanten zurückgreifen und gleichzeitig eine ausführliche Beratung vor Ort. Das spielt dataTec in die Hände: In den letzten Jahren hatte das Unternehmen am Standort Reutlingen für rund 4,1 Mio. Euro ein Technologie- und Logistikzentrum eröffnet. Und es sollen weitere Mitarbeiter eingestellt werden. Hier ist es vor allem die steigende Nachfrage nach Messtechnik für die Elektromobilität. Bei hohen Strömen und Spannungen müssen sich die Anwender sicher sein – und Dienstleister sind die richtige Anlaufstelle.

Blick auf Europa

Das Geschäft macht nicht an den Grenzen Deutschlands halt. Es sind vor allem die Großkunden, die ihre Niederlassungen in den Regionen effizient beliefern lassen wollen. So ist dataTec in Spanien an einem Joint Venture an der Firma Ayscom dataTec S.L. beteiligt. Das spanische Unternehmen kann auf die Lagerbestände von dataTec zugreifen. Mit den neuen Partnern Rohde & Schwarz sowie Tektronix will der Messtechnik-Distributor weiter wachsen. Weitere europäische Länder sind nicht ausgeschlossen.

(ID:46340326)