Der Tastkopf – die Brücke zwischen Signal und Oszilloskop

Wann ist welcher Tastkopf die richtige Wahl?

Bereitgestellt von: Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG

Der Tastkopf – die Brücke zwischen Signal und Oszilloskop

Wann ist welcher Tastkopf die richtige Wahl?

Passiv, aktiv oder differentiell - wann wird welcher Tastkopf benötigt? Was ist bei Hochspannungstastköpfen anders? Und wie misst man eigentlich mit einer Stromzange?

Beim Einsatz von Oszilloskopen wird oftmals die Bedeutung der Tastköpfe für die originalgetreue Darstellung des zu messenden Signales unterschätzt.

Dies gilt insbesondere beim Einsatz von passiven Tastköpfen. Denn oft wird verkannt, dass jeder Tastkopf das zu messende Signal letztlich belastet und somit verändert.
 
Entsprechend muss der Anwender vor der Messung eines Signals wissen, welche Randbedingungen am DUT (Device under Test) vorherrschen. Bei dem Überprüfen einer Betriebsspannung reicht der mitgelieferte Standard-Tastkopf vollkommen aus, da Bandbreite und Eingangskapazität des Tastkopfes keine wesentliche Rolle spielen.

Betrachtet der Anwender hingegen CMOS-Bausteine mit Signalanstiegszeiten von wenigen ns, dann bietet sich die Verwendung von aufwändigeren Tastköpfen an.
 
In diesem Webinar wird anhand von Anwendungsbeispielen gezeigt, in welchen Fällen mit welchen Tastköpfen die besten Ergebnisse erzielt werden können.

Veranstalter des Webinars

Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG

Mühldorfstr. 15
81671 München
Deutschland

Datum:
23.10.2013 15:00