LabView 2012

Vorgefertigte Architektur-Templates greifen Entwicklern unter die Arme

| Redakteur: Hendrik Härter

Zu den Neuerungen in LabVIEW 2012 zählen einsatzfertige Vorlagen für eine große Bandbreite an Anwendungen. Die Vorlagen stellen gängige Architekturen und erprobte Entwurfsmuster bereit, die sich zur Erstellung eines Systems modifizieren lassen.
Zu den Neuerungen in LabVIEW 2012 zählen einsatzfertige Vorlagen für eine große Bandbreite an Anwendungen. Die Vorlagen stellen gängige Architekturen und erprobte Entwurfsmuster bereit, die sich zur Erstellung eines Systems modifizieren lassen. (Bild: National Instruments)

Schneller zum Ziel: Mit der aktuellen Version von National Instruments LabVIEW 2012 sollen sich Projekte einfacher realisieren lassen. Dabei helfen unter anderem fertige Templates und Skills Guides.

Auf der NIWeek in Austin/Texas hat National Instruments LabVIEW 2012 vorgestellt, die neue Version der Systemdesignsoftware für Ingenieure und Wissenschaftler. Seit einigen Jahren registiert National Instruments die Fehlermeldungen in einer Datenbank. So können Entwickler entweder über ein Forum oder direkt beim Applications Engineering ihre Verbesserungswünsche einreichen. NI priorisiert dann die Eingaben.

Ein Fehlerreport für LabVIEW basiert nicht zwingend auf einem Problem, das zu einem Softwareabsturz führt. Hier kann es sich um Probleme handeln, die behoben werden sollten. Dazu zählen Dokumentations- und Leistungsprobleme, falsche Berechnungen, kosmetische Fehler, nicht dokumentierte Fehler und schwerwiegende Probleme wie Systemabstürze.

Neuheiten bei LabVIEW

Wesentliche Neuerungen in LabVIEW sind beispielsweise einsatzfertige Vorlagen für eine große Bandbreite an LabVIEW-Anwendungen. Alle Vorlagen und Beispielprojekte basieren auf Open-Source-Technologie und beinhalten eine umfangreiche Dokumentation. Die Vorlagen stellen gängige Architekturen bereit, bei denen erprobte Entwurfsmuster genutzt werden, die sich zur Erstellung eines Systems modifizieren lassen.

Für die umfangreiche Arbeit an einem Projekt bietet National Instruments eine ausführliche Hilfe in Form der sogenannten Skills Guides an. Bevor Entwickler ein Projekt starten, sollten sie abklären, über welche Soft- und Hardwarefähigkeiten sie verfügen. Hier hilft National Instruments online weiter

Mobile Anwendungen werden unterstützt

Mit der aktuellen Version von LabVIEW werden auch verstärkt mobile Anwendungen unterstützt. Gewonnene Messdaten lassen sich auf dem iPad oder Android-Geräten darstellen und auswerten. In Zukunft soll LabVIEW auch auf dem iPad laufen. Eine kleine Demonstration bot Jeff Kodosky, der Vater von LabVIEW, auf der Keynote am zweiten Tag. Allerdings müssen sich die Entwickler bis dahin noch gedulden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35003830 / Messen/Testen/Prüfen)