Automotive-Halbleiter Von STM zu Ferrari: Benedetto Vigna wird neuer CEO

Redakteur: Kristin Rinortner

Überraschender Wechsel in der Führungsriege bei STMicroelectronics: Benedetto Vigna, Geschäftsführer des profitablen Bereichs Analog-ICs, MEMS und Sensoren des Halbleiterspezialisten tritt zum 31. August 2021 zurück, um als CEO Ferrari in die Elektromobilität zu führen.

Firmen zum Thema

STMicroelectronics: Analog-Geschäftsfüher Benedetto Vigna tritt zum 31. August 2021 zurück.
STMicroelectronics: Analog-Geschäftsfüher Benedetto Vigna tritt zum 31. August 2021 zurück.
(Bild: STM / Pascal Bitz / teamreporters.ch)

Der Italiener Vigna (52) verlässt ST nach 26 Jahren. Seit 2016 war er Direktor des Analog-Bereiches, seit dem 31. Mai 2018 Mitglied des Executive Committee von ST. Ein Nachfolger wurde noch nicht bekannt gegeben.

Jean-Marc Chery, Präsident und CEO von ST, kommentiert: „Benedetto begann seine Karriere bei ST vor 26 Jahren. Er baute die Führungsposition von ST bei MEMS-Sensoren und später bei einer breiteren Palette von Sensoren und Aktoren auf und leitete die Bemühungen des Unternehmens bei analogen und seit kurzem auch bei optischen Sensoren. Im Namen des ST-Vorstandes, des Managements und aller Mitarbeiter danke ich Benedetto für seinen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens und wünsche ihm für seine zukünftigen Aufgaben alles Gute. Wir werden in den nächsten Wochen zusammenarbeiten, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten".

Der Quantenphysiker Vigna begann seine Karriere bei ST 1995 im Bereich MEMS-Sensoren. Im Laufe der Jahre hat Vigna bei ST unter anderem den Einstieg des französisch-italienischen Unternehmens in die Bereiche Umwelt-, Industrie- und Automobilsensoren geleitet. Er verantwortete die erfolgreiche Positionierung des Unternehmens bei Mikrofonen, E-Kompassen und Touchscreen-Controllern sowie Umweltsensoren, Mikroaktoren, Industrie- und Automobilsensoren und Low-Power-Funksensoren für das IoT.

Seine Verantwortungsbereiche wurden mit analogen ICs und HF-Produkten (2011) sowie Smart-Power-Geräten für OEMs und den Massenmarkt (2016) weiter ausgebaut. Ende 2017 wechselte die Imaging-Sparte von ST unter seine Leitung.

Ein Halbleiterspezialist leitet die Luxusmarke Ferrari

Bei Ferrari soll Vigna als CEO das Unternehmen ab dem 1. September 2021 in das Zeitalter der Elektromobilität führen, was wohl einem radikalem Umbruch gleichkommt. Seine Ernennung füllt die sechsmonatige Vakanz an der Spitze des Unternehmens, nachdem der frühere CEO Louis Camilleri nach fast zweieinhalb Jahren im Dezember 2020 aus persönlichen Gründen zurückgetreten ist.

„Ein Halbleiter-Typ, der seine Doktorarbeit über Quanten-Quarks gemacht hat und Hunderte von Patenten auf dem Buckel hat ... leitet Ferrari? Wir leben in außergewöhnlichen Zeiten“, erklärten Morgan-Stanley-Analysten der Presseagentur Reuters. Aber letzendlich verwundert die Berufung nicht.

„Sein einzigartiges Wissen, das er sich in 26 Jahren Arbeit in der Halbleiterindustrie angeeignet hat, die den Automobilsektor rapide verändert, wird Ferraris Fähigkeit, Pionierarbeit bei der Anwendung von Technologien der nächsten Generation zu leisten, beschleunigen“, erklärt ein Ferrari-Sprecher.

(ID:47459915)