Displayfertiger

Vom TFT bis AMOLED – Displays für Industrie und Automobil

| Redakteur: Hendrik Härter

PCAP-Display für den rauen Einsatz: Ob Wasser auf der Oberfläche oder mit Handschuhen bedienen; das spielt bei dem PCAP-Modul keine Rolle.
PCAP-Display für den rauen Einsatz: Ob Wasser auf der Oberfläche oder mit Handschuhen bedienen; das spielt bei dem PCAP-Modul keine Rolle. (Bild: Tianma)

Unterschiedliche Displays mit und ohne Touch für die Industrie gehören zum Standard-Angebot bei Tianma NLT Europe. Doch die Chinesen können mehr: AMOLED-Display, Free-Form- und transparente Displays und Demos für virtuelle Realität.

Displays für Industrie, Medizin und Automotive: Tianma NLT Europe aus Düsseldorf bietet für den professionellen Anwender das passende Display. Dazu gehören LCD-TFTs und STN LCDs. Damit man sich ein Bild über die Produktpalette von Tianma Micro-electronics und Tianma NLT Europe machen kann, hier ein Überblick.

Zum Standard-Repertoire gehören Displays mit einem weiten Sichtfeld und hoher Auflösung. Angeboten werden Displays mit Größen von 5 Zoll in HD-Auflösung mit 720 x 1280 Bildpunkten über Modelle mit 15,6 Zoll mit FHD-Auflösung bei 1920 x 1080 Bildpunkten und 18,5 Zoll sowie schlankem Rahmen. Alle Displays verfügen über einen Embedded-Display-Port und eignen sich für industrielle und medizinische Anwendungen.

Im Angebot sind auch Displays für den Einsatz im Freien: Hier ist ein Modell mit 10,1 Zoll und WXGA-Auflösung zu nennen, das die SFT-Technik verwendet und über eine Helligkeit von 1000 cd/m² verfügt. Ein weiteres Highlight ist das XGA-Panel mit 15 Zoll und 1600 cd/m². Bei direkter Sonneneinstrahlung kommen sogenannte transflektive (spiegelnde Schicht) und reflektive (rückstrahlend) Displays zum Einsatz.

Raues Umfeld mit Feuchtigkeit und Staub

Die Eingabe über berührempfindliche Displays hat auch Tianma erkannt und bietet seine Module mit PCAP und „in cell Touch“ an. Hier liegen die Größen zwischen 7 und 15 Zoll. Auf der electronica präsentierte das Unternehmen eine „One-Cell-Touch-Lösung“ mit 10,1 Zoll, die sowohl auf 10 Finger reagiert und auch Wasser auf der Oberfläche des Displays oder Handschuhe sind kein Problem.

Display-Treiber, Drucksensor und Touch-Treiber integriert: Bei dem 5,15 FHD-Displys mit TED = Touch Embedded Display sind alle drei Funktionen bereits auf einem Chip integriert. Unterschieden wird zwischen sanften und stärkeren Berührungen auf das Display und eine entsprechende Reaktion ausgeführt. Diese Funktionalität hat sich im Smartphone-Markt bereits etabliert. Für raue Industrieanwendungen mit Feuchtigkeit und Staub bietet sich das PCAP-Touch-Display von NLT an. Der Anwender kann Eingaben selbst mit einem Handschuh und deiner Dicke von 6 mm machen.

Free-Form- und transparente Displays

Eine Besonderheit stellen die Free-Form-Displays und die transparenten Displays dar. Hier sind der Formenvielfalt nur wenige Grenzen gesetzt. So bietet das Unternehmen ein rundes TFT-Display an. Dabei beträgt die Genauigkeit 0,1 mm. Als Demomodul wurde ein 4-Zoll-Gerät gezeigt, das über eine Auflösung von 960 x 960 Bildpunkte verfügt, einen weiten Blickwinkel bietet und zudem mit One-Cell-Touch ausgestattet ist. Eine Helligkeit von 450 cd/m² und eine Durchlässigkeit von 9,5 Prozent bietet das 10,4-Zoll-Display mit 640 x 480 Bildpunkten. Somit ist es möglich, auch hinter das Display zu schauen.

Auf Seiten der organischen Displays bietet Tianma ein flexibles AMOLED-Modul mit 5,45 Zoll und HD-Auflösung von 720 x 1280 Bildpunkten. Das Besondere ist die Dicke von 0,3 mm und einem Biegeradius von 20 mm. Hier sind mögliche Einsatzszenarien Tablets oder Smartphones aber auch verschiedene Wearables. Mit einer Dicke von 1,4 mm ist das 5,5-Zoll-On-Cell-AMOLED das aktuell dünnste Modul. Es bietet eine Auflösung 720 x 1280 Bildpunkten.

Noch als Demo: Virtuelle Realität

Ebenfalls vertreten ist das Thema virtuelle Realität: Tianma arbeitet an zwei Produkten, die auf Displays mit 5,5 Zoll basieren. Ein Demonstrator verwendet ein LTPS-Display zusammen mit einem PC. Die andere Entwicklung ist ein Smartphone mit AMOLED-Display; das hier verwendete Display ist ebenfalls von Tianma. Dabei ist die Reaktionszeit des AMOLED-Displays ein Vorteil für VR. Sie beträgt weniger als 2 ms. Hinzu kommen die hohe Helligkeit von 1000 cd/m², ein Kontrastverhältnis von 10.000:1 und die geringe Dicke von 1 mm (ohne Smartphone). Die Vorteile des LTPS-Displays sind seine hohe Auflösung von rund 850 ppi, die lange Lebenszeit und die hochproduktive Fertigung.

Ein holografisches Display mit 21,3 Zoll und einer Auflösung von 1600 x 1200 Bildpunkten konnte Tainma ebenfalls auf der electronica präsentieren. Durch Reflexion an einem halb-transparenten Glasprisma entstand ein 3-D-Bild. Damit lassen sich Texte und Bilder darstellen, die frei im Raum zu schweben scheinen.

Anwendung Automobil

Neben medizinischen und industriellen Anwendungen kommen Displays verstärkt im Auto zum Einsatz. So hat das Unternehmen ein sogenanntes Curved-Display mit 12,3 Zoll präsentiert, das über kapazitiven Multi-Touch verfügte. Gekrümmt war dabei alles: Das LED-Backlight, der TFT-LCD und der Touch-Sensor. Dabei ist der Touch-Sensor optisch mit dem TFT gebondet. Somit erschließen sich neue Anwendungen im Auto. Ebenfalls für das Auto konzipiert ist ein Head-up-Display mit 1,8 Zoll. Hier liegt die LTPS-Techik zugrunde, mit der eine Auflösung von 300 dpi möglich wird bei einem Kontrastverhältnis von 1200:1.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44405163 / HMI)