Luftfahrt und Leistungshalbleiter Vom Start-up zum Global Player: SET feiert sein 20-jähriges Jubiläum

Redakteur: Alina Hailer

2001 wurde SET gegründet und feiert sein 20-jähriges Jubiläum. Die Geschäftsführer auf die vergangenen Geschäftsjahre zurück und geben einen Ausblick. Mit dabei eine Testplattform für Siliziumcarbid-Halbleiter für die E-Mobilität.

Firmen zum Thema

Test für Luftfahrt und Leistungshalbleiter: Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Set befindet sich am Hauptsitz in Wangen im Allgäu. Hier entwickeln Ingenieure neue Testverfahren.
Test für Luftfahrt und Leistungshalbleiter: Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Set befindet sich am Hauptsitz in Wangen im Allgäu. Hier entwickeln Ingenieure neue Testverfahren.
(Bild: Set)

Fliegen sicherer und E-Mobilität effizienter machen: Das gehört zur Mission von SET. Das 2001 Frank Heidemann und Horst Hammerer in Wangen gegründete Unternehmen ist heute eines der führenden Anbieter von Testsystemen für die Luftfahrt- und Leistungshalbleiter-Branche. Nun steht das 20-jährige Jubiläum bevor.

SET wuchs innerhalb der letzten 20 Jahre von einer Wohnzimmerfirma zu einem Global Player. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 120 Mitarbeitende an 4 Standorten in Wangen, Düsseldorf, Hamburg und Easthampton in den USA. Nun strebt das Unternehmen an, weltweiter Marktführer im Bereich innovativer Testsysteme zu werden.

Aus dem Wohnzimmer ins internationale Luftfahrt-Business

Mit der Gründung im Jahr 2001 war das Ziel der beiden Unternehmer innovative Luftfahrtelektronik zu entwickeln. Auf den Einbruch in der Luftfahrtbranche nach dem 11. September 2001 reagierten die Unternehmer flexibel – sie erweiterten ihr Portfolio bei Test und Validierung. Und das erfolgreich: Mit den von SET entwickelten Testsystemen prüfen zum Beispiel Flugzeughersteller in einer Simulationsumgebung die Sicherheit elektronischer Komponenten.

In den folgenden Jahren wuchs das Unternehmen und zog in größere Räumlichkeiten um. 2003 schloss das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem US-Konzern National-Instruments, einem der größten Anbieter von Hard- und Software für Messtechnik und Automatisierung. Diese Partnerschaft wurde 2020 noch erweitert durch eine weltweite strategische Partnerschaft im Bereich Luftfahrt-Testing. „Gemeinsam wollen wir eine neue Ära in Design, Entwicklung und Wartung von Testsystemen im Bereich Luft- und Raumfahrt einläuten“, erklärt Frank Heidemann.

Aus Krisen werden preisgekrönte Innovationen

Die vergangene Wirtschaftskrise hat SET für intensive Forschungen genutzt und landete damit im Jahr 2007 einen echten Coup. SET entwickelte in diesem Jahr ein Belüftungsventil, das bis ins Getriebe hinein komplett aus Kunststoff besteht und damit um 35 Prozent leichter ist als reguläre Ventile. Für diese „A350 Electronic Bypass Valve“ wurde das Unternehmen mit dem Innovationspreis 2013/2014 ausgezeichnet.

Testplattform für effizientere E-Mobilität

Mit einer neu entwickelten Testplattform ist es SET laut eigenen Angaben gelungen nachzuweisen, dass die bisherigen Lebensdauermodelle für Siliziumcarbid-Halbleiter nicht umfänglich genug waren. Laut dem Geschäftsführer Heidemann büßen Halbleiter in manchen E-Autos innerhalb von kurzer Zeit bis zu 15 Prozent ihrer Effizienz ein. Mit dem neuen Testverfahren soll die Qualität der Leistungshalbleiter verbessert werden, sodass die Reichweite von E-Autos gesteigert werden kann.

Nächste Station: Marktführer werden

In seiner „Vision 2026“ hat SET seinen Fokus auf weitere Innovationen im Luftfahrt- und Halbleiter-Testing gelegt. Damit möchte das Unternehmen global wachsen und zum Marktführer werden. Hier hat SET vor allem den asiatischen Markt im Blick, denn dort wächst der Halbleitermarkt derzeit stark.

(ID:47615641)