Meilensteine der Elektronik Vom mechanischen Stift zum Display-Spezialisten

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Angefangen hat alles mit einem Stift. Doch bekannt geworden ist Sharp vor allem mit seinen verschiedenen Displays. Entstanden sind Lösungen wie das Frei-Form-Display oder die IGZO-Technik.

Firmen zum Thema

Von den Anfängen zur Gegenwart: Sharp began mit dem sogenannten „Ever Sharp Pencil“ von 1915 und setzte mit ganz unterschiedllichen Display-Techniken Meilensteine.
Von den Anfängen zur Gegenwart: Sharp began mit dem sogenannten „Ever Sharp Pencil“ von 1915 und setzte mit ganz unterschiedllichen Display-Techniken Meilensteine.
(Bild: Sharp)

Mit dem Namen Sharp verbindet man vor allem TFT-Displays, Fernsehgeräte, Drucksysteme oder vielleicht noch den ersten LCD-Taschenrechner. Niemand denkt an einen Stift. Doch eine der ersten Erfindungen war genau dieser „Ever Sharp Pencil“ aus dem Jahr 1915. Doch der Reihe nach.

Gegründet wurde das Unternehmen Sharp im Jahr 1912 in Tokio von Tokuji Hayakawa noch vor seinem 18. Geburtstag. Sein erstes Produkt war eine metallene Gürtelschnalle mit einem Schnappverschluss. Inspiriert wurde Hayakawa von einem Film und er bekam auf seine Erfindung sogar ein Patent.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 16 Bildern

Ein Leitspruch des Firmengründers Hayakawa war „Gestalte die Produkte so, dass andere sie imitieren möchten.“ So entstand ein mechanischer Stift, da Hayakawa unzufrieden mit Bleistiften war. Dieser mechanische Stift war immer „scharf“ und so war der Firmenname geboren. Doch die Geschichte meinte es nicht immer gut. Im Jahr 1923 zerstörte das schwere Kantō-Erdbeben das Geschäft mit den Stiften. Der Wiederaufbau erfolgte in Osaka und 1925 produzierte man die ersten Radios in Japan. Es handelte sich um ein Kristall-Radio.

Vom ersten Fernsehgerät bis zum Taschenrechner

Das Zeitalter der Fernsehgeräte in Japan begann 1953, als Sharp mit der Massenproduktion startete. Doch die Entwicklungen bei den Fernsehern reichen bis ins Jahr 1931 zurück. Den ersten Prototyp eines Fernsehers konnte Sharp 1951 vorstellen. Das erste Gerät mit der Bezeichnung TV3-14T kostete damals 175.000 Yen. Zum Vergleich: Der Verdienst eines Hochschulabgängers lag bei monatlich 5400 Yen.

Sharp wollte, dass jeder Haushalt einen eigenen Fernseher hatte. Dazu musste man allerdings die Produktionskosten drastisch senken. Im „Land der aufgehenden Sonne“ leistet Sharp darüber hinaus Pionierarbeit für die Solarindustrie und produzierte bereits im Jahr 1963 standardisierte Solarzellen in Serie. Mit den Grundlagenforschungen begann das Unternehmen 1959. Die Ingenieure von Sharp waren die Ersten, die an einem neuen Absatzmarkt für Solarzellen arbeiteten.

Erster Meereseinsatz der Solarzellen 1963

Zu dieser Zeit ein völlig neuer Geschäftsbereich. Im Mai 1963 hatten die Solarzellen ihren ersten Meereseinsatz: Eine Boje in der japanischen Tsurumi-Fahrrinne, der Yokohama-Bucht, wurde mit Solarzellen bestückt und war somit die erste solarenergiebetriebene Boje weltweit. Nicht nur Fernsehgeräte und Solarzellen baute Sharp in Massenproduktion. Im Jahr 1961 kam die erste massenproduzierte Mikrowelle mit der Bezeichnung R-10 auf den japanischen Markt. Zuvor glaubte man in Japan, dass es einige Zeit dauern würde, bis die Allgemeinheit sich an das Kochen ohne Flammen gewöhnen könnte. Schließlich zählt in Japan die frische Zubereitung von Essen zu einer jahrhundertealten Tradition.

Den ersten praktischen Einsatz der LCD-Technik ermöglichten die Ingenieure von Sharp in einem Taschenrechner. Unter dem Namen EL-805 COS wurde im Jahr 1973 der weltweit erste Taschenrechner mit LCD-Anzeige vorgestellt. Dass diese Entwicklung bedeutend war, zeigte sich mehr als 30 Jahre später: Im Dezember 2005 war der EL-805 einer der Taschenrechner, die mit dem renommierten IEEE-Milestone-Award ausgezeichnet wurden.

Sharp konnte im Laufe der Jahre seine Erfahrungen mit Displays weiter ausbauen. Im Jahr 1988 stellte das Unternehmen den weltweit ersten Prototypen eines Farb-TFT-Displays mit einer Diagonalen von 14'' vor. Zum Vergleich: Die Größe von TFT-LCDs in Massenproduktion betrug damals nur 3''. Im Jahr 1990 bekam Sharp für seine LC-Displaytechnik den „Eduard Rhein Technologie Preis“ verliehen. Bereits ein Jahr später präsentierte Sharp eine besondere Entwicklung: Den weltweit ersten industriell gefertigten Farbfernseher mit einer Diagonalen von 8,6'' für die Wandinstallation. Zu dieser Zeit war es das größtmögliche Panel, welches industriell gefertigt werden konnte.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44098422)