Suchen

Schalter Vollintegrierte MSDI-Bausteine reduzieren den Stromverbrauch

| Redakteur: Kristin Rinortner

Die aktuellen ‚Multi-Switch Detection Interfaces‘ von Texas Instruments reduzieren die benötigte Leiterplattenfläche und verbessern den Systemschutz in Automotive- und Industrie-Anwendungen.

Firma zum Thema

(Bild: TI)

Texas Instruments hat zwei MSDI-Bausteine (Multi-Switch Detection Interface) auf den Markt gebracht, die auf Systemebene um bis zu 98% weniger Leistung aufnehmen als konventionelle diskrete Lösungen. Die Schalter- und Sensor-Monitorbausteine TIC12400 und TIC12400-Q1 lassen sich direkt an widerstandscodierte Schalter anschließen.

Hersteller auf dem Automobilsektor stehen vor der Herausforderung, immer mehr Funktionen zu integrieren und gleichzeitig den Stromverbrauch und den Platzbedarf zu verringern. Die Bausteine TIC12400 und TIC12400-Q1 überwachen an bis zu 54 Schaltern in einem Gerät die Eingänge. Zudem dekodieren sie den Widerstandspfad und nehmen somit dem Prozessor die Signaldecodierung ab.

Die Abfragesequenz-Architektur der Bausteine nimmt zusätzlich für bis zu 24 Kanaleingänge die direkte Überwachung vor und stellt eingebaute Diagnosefunktionen bereit. Dies reduziert die Zeit, in der der System-Mikrocontroller aktiv sein muss, und bewirkt damit eine deutliche Senkung der System-Leistungsaufnahme in einem Anwendungsbereich, der von elektronischen Systemen im Auto bis zu Fabrik- und Gebäudeautomationssystemen reicht.

99% weniger System-Verlustleistung: Designer können die System-Stromaufnahme vom Milliampere- in den Mikroampere-Bereich reduzieren. Die bausteininterne Überwachung erlaubt es, den Mikrocontroller in einen stromsparenden Sleep-Modus zu versetzen, sodass im Leerlaufbetrieb weniger Strom verbraucht wird. Wichtig ist dies beispielsweise im Start/Stopp-Betrieb oder wenn ein Auto für längere Zeit abgestellt wird.

Weniger Komplexität und 60% geringerer Platzbedarf: Als Ersatz für bis zu 120 diskrete Bauelemente wartet der TIC12400-Q1 mit einem Input-Sharing- und Matrix-Modus auf, der bei der Überwachung von bis zu 54 Schaltern und Sensoren hilft. Der hochintegrierte Baustein bietet einstellbare Frittströme, Timing-Werte und Ansprechschwellen sowie eingebaute redundante Schutzschaltungen, was durch die geringere Zahl potenzieller Fehlerquellen die System-Zuverlässigkeit erhöht.

Robuster und zuverlässiger Systemschutz bei vereinfachtem Leiterplatten-Layout: Der integrierte ESD-Schutz und die eingebauten Selbstdiagnose-Funktionen senken den Aufwand an externen Schutzbausteinen. Die Bauelemente erfüllen die Vorgaben der ISO-Norm 10605 bezüglich des Schutzes gegen elektrostatische Entladungen bis ±8 kV, was die Beschädigung interner Schaltungen durch potenzielle Störereignisse verhindert.

Die vollständig konfigurierbaren Bausteine bieten unabhängige Überwachungs- und Schutzfunktionen für bis zu 24 Eingänge, sodass der Host-Mikrocontroller vermehrt für andere Aufgaben freigestellt wird.

Mit dem TIC12400 Evaluation Module (TIC12400EVM-KIT), das für 199,- US-Dollar im TI Store erhältlich ist, können Designer die Fähigkeiten des neuen Bausteins schnell und einfach evaluieren.

Designer von Body-Control-Modulen (BCMs) für den Kfz-Bereich können die Systemkosten und das Fahrzeuggewicht reduzieren, indem sie den neuen Baustein zur Realisierung einer intelligenteren, stärker zentralisierten Architektur nutzen, sodass sich Anzahl und Gesamtgewicht der Leitungen im Kabelbaum verringern. Wie der TIC12400-Q1 die Eingänge von Hochspannungs-Schaltern decodieren kann, ist in einem Referenzdesign beschrieben.

(ID:45016576)