Auszeichnung

Virtuelle Tastaturen mit haptischem Feedback – das geht!

| Redakteur: Hendrik Härter

Best Poster Award 2015: AMA Kongressleiter Roland Werthschützky, Gewinner Sebastian Wöckel (ifak, Magdeburg), Juryvorsitzender Elmar Wagner und AMA Kongressleiter Reinhard Lerch (v.l.n.r.)
Best Poster Award 2015: AMA Kongressleiter Roland Werthschützky, Gewinner Sebastian Wöckel (ifak, Magdeburg), Juryvorsitzender Elmar Wagner und AMA Kongressleiter Reinhard Lerch (v.l.n.r.) (AMA)

Ein Projekt über das haptische Feedback virtueller Tastaturen ist mit dem Best Paper Award der AMA ausgezeichnet worden.

Virtuelle Tastaturen verfügen bekanntermaßen über kein haptisches Feedback. Doch wie ist es möglich, solch eine Rückmeldung an den Benutzer zu geben? Die Entwicklung des Teams um Sebastian Wöckel vom Magdeburger Institut für Automation und Kommunikation befasst sich mit Modellen, die über zeitliche Umkehr elastischer Oberflächenwellen von Anregern am Rande des Touchscreen-Displays ein örtlich lokalisiertes vibro-taktiles sensorisches Feedback erzeugen und damit den Druck auf eine Taste der virtuellen Tastatur simulieren.

Dabei wird mit Hilfe von Finite-Elemente-Berechnungen sichergestellt, dass gerade eine unregelmäßige Anordnung der Anregungselemente am Flächenrand eine eindeutige Lokalisierung des Feedbacks sicherstellt. Die Arbeit ist deshalb besonders spannend, da die virtuellen Eingabeeinheiten weit verbreitet sind und heute immer eine visuelle Kontrolle erfordern. Bei Einsätzen im Auto oder bei der Bedienung unter schwierigen Bedingungen ist der Anwender oft eingeschränkt.

Im Rahmen einer Preisverleihung überzeugte das Projekt „Ultrasonic Time Reversal for Haptik Interaction“ des Instituts für Automation und Kommunikation (ifak) aus Magdeburg, das der AMA als Poster eingereicht wurde. Aus Sicht der Jury zeigt das Poster eine besonders umfassende, gut ausgearbeitete und für die Anwenderindustrie interessante und fortschrittliche Entwicklung auf.

„Diese Entwicklung befasst sich mit einem für die Anwendung besonders wichtigen Thema, dem haptischen Feedback für virtuelle Tastaturen auf flachen Eingabeflächen, insbesondere bei Touchscreens“, begründete der Jury-Vorsitzende Elmar Wagner, ehemaliger Leiter des Fraunhofer Instituts für Physikalische Messtechnik in Freiburg, die Auswahl.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43517880 / HMI)