Suchen

Antriebssystem Galaxie Vier Varianten und fünf Baugrößen

| Redakteur: Gerd Kucera

Firma zum Thema

(Bild: WITTENSTEIN SE)

Das Antriebssystem Galaxie blickt auf drei Jahre erfolgreiche Markteinführung und kontinuierlichen Serienhochlauf zurück. Das Antriebssystem Galaxie D vereint nun als kompakte, mechatronische Einheit ein Galaxie G-Hohlwellengetriebe mit einem speziell entwickelten, permanenterregten Hochleistungs-Synchronmotor. Wasserkühlung und Feedbacksystem sind Standard – die Haltebremse ist eine sinnvolle Zusatzausstattung. Dies gilt auch für optionale Sensorik: diese ermöglicht die Übertragung von Betriebsdaten in eine IoT-Cloud. Daten können künftig über den gesamten Lebenszyklus des Antriebs, unabhängig von der jeweiligen Steuerung, überall und über sämtliche Endgeräte abgerufen werden.

Die neueste Variante innerhalb der Produktfamilie feierte auf der Hannover Messe 2018 ihre Premiere: das Antriebssystem Galaxie DF. Im Vergleich zum Galaxie D spart sie bis zu 30% Baulänge ein. Erreicht wird diese Platzeinsparung durch die Positionierung des Motors um das Getriebe herum. Die prinzipbedingt überlegenen Leistungsmerkmale der Gattung Galaxie – wie beispielsweise hohe Drehmomentdichte und Nullspiel-Kinematik – gelten in vollem Umfang auch für beide Baugrößen des das Galaxie DF.

Für Einbausituationen mit begrenztem Platzangebot in der Baulänge der angetriebenen Achse hat WITTENSTEIN das Galaxie GH auf den Markt gebracht. Die Winkelversion erfüllt die gleichen Performancewerte wie das Galaxie G.

Herzstück aller Versionen der Galaxie-Produktfamilie ist das Hohlwellengetriebe Galaxie G. Es erlaubt eigene Motor-Getriebe-Einheiten zu realisieren. Für den Anbau der Servomotoren an das Galaxie G stehen die Standard-Adapterplatten des WITTENSTEIN-alpha-Baukastens zur Verfügung.

Das neue Antriebssystem Galaxie D in Baugröße 085 ist für den Einsatz in Achsen mit besonders hohen Anforderungen an Kompaktheit und Präzision konzipiert. Im Mittelpunkt stehen zudem Anwendungen, in denen es weniger auf das Drehmoment ankommt, sondern auf eine hohe Verdrehsteifigkeit und Spielfreiheit: verglichen mit einem annähernd leistungsäquivalenten Wellgetriebe bietet es eine dreifach bessere Verdrehsteifigkeit – und das bei einer 1,5-fach höheren max. Abtriebsdrehzahl.

Ausbildung bei WITTENSTEIN SE: Die Entwicklung junger Menschen zu Nachwuchskräften nimmt bei dem Igersheimer Hersteller von mechatronischer Antriebstechnik nach wie vor eine bedeutende Rolle ein. Rund 180 Auszubildende und dual Studierende durchlaufen aktuell ihren Berufseinstieg beim Antriebsspezialisten.

(ID:45312571)