Vernetzte LED-Leuchten und Sensoren leiten Mitarbeiter

| Redakteur: Hendrik Härter

Dank vernetzter LED-Leuchten lassen sich Büroräume effizienter nutzen und auch das Licht den Bedürfnissen der Mitarbeiter anpassen.
Dank vernetzter LED-Leuchten lassen sich Büroräume effizienter nutzen und auch das Licht den Bedürfnissen der Mitarbeiter anpassen. (Bild: Signify)

Die vernetzte Büroleuchte weiß nicht nur, wo gerade ein Besprechungsraum frei ist, sondern Mitarbeiter können über eine App ihr individuelles Licht einstellen.

Im vernetzten Büro helfen LED-Leuchten mit Sensoren, dass die Mitarbeiter zu ihrem Arbeitsplatz finden. Aber nicht nur das: So ist es auch möglich, leere Besprechungsräume zu finden oder allgemein die Belegung von Gebäuden. Signify bietet dazu eine spezielle App an, um Büroräume zu managen. Wie sinnvoll das gerade bei großen Bürogebäuden sein kann, zeigen Untersuchungen: Bis zu 70% der Mitarbeiter vergeuden bis zu 15 Minuten pro Tag mit der Suche nach einem Besprechungsraum. Davon sind ganze 24% sogar bis zu eine halbe Stunde pro Tag beschäftigt. [1].

Neben der Suche nach freien Räumen zeigt eine andere Zahl deutlich, wie ineffizient Büroräume genutzt werden: Täglich sind 25 bis 50% der Schreibtische in Bürogebäuden unbesetzt [2]. Mit dem Interact Office Raummanagement lässt sich die Belegungsquote über Gebäude, Etage, Besprechungsräume oder auch Schreibtische hinweg auswerten, indem Personen gezählt werden und die Anzahl der Mitarbeiter in einem bestimmten Bereich analysiert wird. Anhand einer genauen Dokumentierung der früheren und der aktuellen Echtzeit-Raumnutzung lassen sich die Anforderungen an Räumen und auch die Arbeitsplatzgestaltung leicht beurteilen und entsprechend optimieren.

Licht individuell steuern

Das Pharmaunternehmen Roche hat in einem seiner deutschen Büros die Software als Prototyp im Alltagstest: Mit der Interact-Office-Raummanagement-Anwendung von Signify zusammen mit den vernetzten LED-Leuchten von Philips sowie Sensoren wurde ein intelligenter Arbeitsplatz geschaffen. Das Pharmaunternehmen erhofft sich über das Raummanagement, belastbare Informationen über die Gebäudeeffizienz zu erhalten und diese zu steigern sowie die Raumnutzung zu optimieren. Mit der mobilen App können Anwender die Beleuchtung nicht nur in einzelnen Räumen individuell einstellen, sondern auch über mehrere Etagen, Gebäude oder über Standorte hinweg steuern. So lassen sich bestimmte Dimm-Programme oder ganze Lichtszenarien erstellen. Der Mitarbeiter kann das Licht seiner Arbeitsumgebung über die App nach seinen persönlichen Präferenzen einzustellen.

Zusätzlich zur mobilen App steht ein öffentliches Terminal zur Verfügung, das Mitarbeiter oder Besucher bei der Navigation im Gebäude unterstützen soll. Dieses Terminal befindet sich üblicherweise in der Nähe des Eingangs eines Bürogebäudes sowie neben den Aufzügen und hilft dem Benutzer, den gewünschten Ort bedienungsfreundlich und schnell aufzufinden. „Unsere Kunden können ihre Beleuchtungsinfrastruktur und Echtzeit-Belegungsdaten nutzen, um die Mitarbeiter genau zum richtigen Ort zu leiten“, erläutert Derek Wright, Global Sub-Segment Manager Office, Education and Municipal Buildings bei Signify. „Anhand der 500.000 Antworten des Leesman-Index können wir feststellen, dass beispielsweise das Auffinden von Fokusräumen für Mitarbeiter sehr gefragt, aber der Zufriedenheitsgrad diesbezüglich extrem niedrig ist. Mit unseren Anwendungen wollen wir vorhandene Schwachstellen beseitigen und die heutigen Arbeitsbereiche messbar aufwerten.“

Licht leitet durch Gebäude

LED-Leuchten navigieren durch einen Elektronikmarkt

LED-Leuchten navigieren durch einen Elektronikmarkt

01.08.19 - Lichtspezialist Signify hat zusammen mit einem Elektronikmarkt eine Instore-Navigation entwickelt, um Kunden gezielt zu bestimmten Produkten zu navigieren. Dahinter steckt Visual Light Communication (VLC). lesen

Referenzen

[1] Befragung: Steelcase Workplace Satisfaction, 2015
[2] Senion, 2017
Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46078630 / LED & Optoelektronik)