Panel-PC

Variables Gehäusekonzept

11.04.2007 | Redakteur: Reinhard Kluger

Den kosteneffizienten Stand-alone-Panel „Vario“ gibt es in einer aktualisierten Version hinsichtlich CPU-Leistung und Stromverbrauch. Der Panel-PC hat ein robustes, pulverbeschichtetes

Den kosteneffizienten Stand-alone-Panel „Vario“ gibt es in einer aktualisierten Version hinsichtlich CPU-Leistung und Stromverbrauch. Der Panel-PC hat ein robustes, pulverbeschichtetes Aluminiumgehäuse. Der Anschluss an entsprechende Geräteträgersysteme erfolgt über den rückseitigen VESA-75-Adapter. So eignet sich das Gerät z.B. als Vor-Ort-Bedienstation für EMS-Anlagen (Electronic Manufacturing Service).

In die Front integriert ist ein 15˝-TFT-Touchdisplay. Gehäusegestaltung und zusätzliche Laufwerke können an die Kundenanforderungen angepasst werden. Das Panel basiert auf einem industriellen, langzeitverfügbaren Single-Board-Computer, der alle Funktionen und Schnittstellen bereitstellt, z.B. Feldbus und zweifach Ethernet. Ein Environment-Controller und die zugehörige Diagnosesoftware überwachen und protokollieren verschiedene Werte, z.B. CPU-/Systemtemperatur, Lüfterdrehzahl und Betriebsstunden. Die CPU-Leistung reicht vom besonders verlustleistungsarmen Celeron M 373 (1,0 GHz) mit lüfterloser CPU-Kühlung bis zum Pentium M 745 (1,8 GHz).

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 207399 / Schalter & Relais)