Suchen

Emulationssystem für PIC- und dsPIC-Bausteine Unterstützt Emulation, schnelle Speicheranbindung und Zielverbindung

Redakteur: Holger Heller

Microchip bietet mit dem MPLAB REAL ICE ein Entwicklungswerkzeug und Emulationssystem für Anwendungen mit seinen PIC-Mikrocontrollern und dsPIC-Digital-Signalcontrollern (DSCs) an. Das Tool-Paket der nächsten Generation unterstützt die Emulation, schnelle Speicheranbindung und Zielverbindung.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Das in die integrierte Entwickungslungsumgebung MPLAB IDE integrierte Emulationssystem wird zum Schreiben von Code, Projektaufbau, Test, Verifikation und Programmierung eingesetzt. Darin unterstützt es eine Reihe von Debugging-Funktionen wie komplexe Breakpoints, Trace und Datenerfassung, Messen der Code-Abarbeitungszeit und Variablenüberwachung in Echtzeit.

„Microchip entwickelte das Emulationssystem zusammen mit der nächsten Generation seiner Mikrocontroller und DSCs, um eine eng gekoppelte Emulationsintegration gewährleisten zu können“, erklärt Ron Cates, Director PICmicro Marketing bei der Advanced Micrcontroller & Memory Division von Microchip. Cates weiter: „On-Chip-Funktionen unterstützen die Emulation bei voller Debugging-Geschwindigkeit und Variablenüberwachung in Echtzeit. Hochgeschwindigkeitsschnittstellen dienen zur schnellen Einspeisung großer Datenmengen bei schnellem Monitoring und sofortiger Justierung der Anwendungsparameter.“

Das MPLAB-REAL-ICE-Emulationssystem bietet u.a. Leistungsmerkmale wie volle Geschwindigkeit, Echtzeit-Emulation, Portabilität, Betrieb über USB, Trace-Abläufe und -Analyse, Trace-Datenausgabe über parallele oder serielle Schnittstelle, herkömmliche und Hochgeschwindigkeitsanschlüsse, Rückwärtskompatibilität zu MPLAB ICD2 In-Circuit Debugger, Treiber/Empfängerpaar für störspannungstolerante Hochgeschwindigkeitskommunikation etc.

Neben dem Emulatorsystem zum Preis von knapp 500 US-$ (plus MwSt.) ist auch das MPLAB REAL ICE Performance Pak für 160 US-$ (plus MwSt.) lieferbar. Es enthält zwei Plug-in-fähige Hochgeschwindigkeits-Treiberkarten zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Emulator und Applikation. Die optionalen Processor Extension Paks enthalten eine Erweiterungskarte, die direkt in den Zielsockel gesteckt wird und Debugging-Anschlüsse für die Benutzung innerhalb der Anwendung zur Verfügung stellt.

Microchip, Tel. +49(0)89 6271440

(ID:194524)