Release CR-8000 2017 Unterstützt die Konvergenz von Elektronik und Elektrotechnik

Redakteur: Gerd Kucera

Firmen zum Thema

(Bild: Zuken)

Die neue Release von CR-8000 2017 ermöglicht erstmals ein durchgängiges Co-Design auf Architekturebene und bezieht die Anforderungen der Elektronik und Elektrotechnik mit ein. CR-8000 ist laut Zuken die einzige PCB-Entwicklungsumgebung auf dem Markt, die mit 3D-Mulitboard-Entwicklung und Chip-, Package- und Board-Co-Design einen durchgängigen Entwicklungsprozess auf Systemebene unterstützt. Eine Einbindung in einen systemübergreifenden Produktentstehungsprozess ist darüber hinaus durch die Kopplung an die DS-2-Daten-, Bibliotheks- und Prozess-Management-Plattform für die Elektronik und Elektrotechnik gegeben. Die PCB-Entwicklungsmethodik orientiert sich in wachsendem Maße an einem interdisziplinären Produkt-Entstehungsprozess, der eine laufende Abstimmung der Gewerke erfordert. Zu der interdisziplinären Abstimmung zählt auch die Konzeption und Optimierung auf Systemebene schon vor Beginn der Detailentwicklung. System Planner 2017, das Architektur-Front-End von CR-8000, unterstützt jetzt auch die Ebene der Elektrotechnik, in der elektronische Baugruppen mit voller Verbindungslogik dargestellt werden können. Die mit System Planner generierten Daten können direkt in die Detailentwicklung übernommen werden. Die Release 2017 von CR-8000 enthält mehr als 150 neue Funktionen und Verbesserungen, die in enger Zusammenarbeit mit Kunden erarbeitet wurden. Mit der Release 2017 von System Planner können auch elektrotechnische Anlagen modelliert und direkt an die E-Technik- und Fluidik-Umgebung E³.series von Zuken exportiert werden.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44785148)