Magnetische Positionssensoren im Fahrzeug Unterstützen IS0 26262

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Die magnetischen Positionssensoren AS5170 und AS5171 für sicherheitskritische Fahrzeuganwendungen unterstützen die ISO 26262.

magnetischen Positionssensoren unterstützen sicherheitskritische Fahrzeuganwendungen gemäß der ISO 26262
magnetischen Positionssensoren unterstützen sicherheitskritische Fahrzeuganwendungen gemäß der ISO 26262
(Bild: ams)

Die beiden Sensoren AS5170 und AS5171 wurden gemäß des Standards ISO 26262 und der dort spezifizierten SEooC (Safety Element out of Context) entwickelt. Mehrere enthaltene Diagnosefunktionen im System und Sensorbaustein überwachen, ob die ermittelten Messgrößen korrekt sind. Die Serie AS517x verwendet ein differenzielles Messprinzip mit mehreren Hall-Sensoren-Frontends und optimierte Analog/Digital-Umsetzer. Die Winkelrechnung erfolgt im Digitalteil des Sensors, wobei auf den Einsatz von Soft- und Firmware im Sensor verzichtet wird. Über programmierbare Schnittstellen können die Bausteine auf jedes beliebige Winkelsegment angepasst werden. Die AS517x-Sensor-ICs, welche nach AEC-Q100 Level 0 qualifiziert sind, messen mit hoher Präzision den absoluten Drehwinkel. Ihre 12-Bit-Auflösung am Ausgang gewährleistet präzise Messungen für kleine Winkelsegmente. Der AS5171 ist als SiP-Variante verfügbar, welche Sensorleiterplatte ersetzt und Kondensatoren in einem verkapselten Drei-Pin-Gehäuse aufnimmt. Die System-in-Package- (SiP-)Technik verbessert die Robustheite bei ESD und EMV. Die Versorgungs- und Ausgangsanschlüsse sind gegen Überspannungen bis zu 20 V geschützt. Der AS5171A hat einen ratiometrischen Analogausgang und das Modell AS5171B unterstützt einen digitalen Ausgang, welcher entweder als PWM- oder SENT-Schnittstelle programmiert werden kann. (heh)

(ID:44028585)