Suchen

ZVEI-Studie Umsatzerlöse und -rendite im Krisenjahr gesunken, Eigenkapitalquote konstant

| Redakteur: Holger Heller

Die ZVEI-Studie "Fit for the Future" Februar 2011 analysiert die Zukunftsfähigkeit der deutschen Elektroindustrie auf Basis von quantitativen und qualitativen Daten.

Firmen zum Thema

Im Rahmen der ZVEI-Benchmarking-Initiative wurde die Umfrage „Fit for the Future 2010“ durchgeführt. Sie umfasst einen quantitativen und einen qualitativen Teil. Im quantitativen Teil (Jahresabschlusskennzahlen) konnten die Daten von knapp 300 Firmen ausgewertet werden. Die hohe Rücklaufquote von rund 20% bildet die Basis für valide Auswertungen für die Geschäftsjahre 2008 und 2009.

Die Kernergebnisse der aktuellen Erhebung spiegeln sich in den folgenden Aussagen wider:

  • Die Umsatzerlöse pro Beschäftigtem sind für die gesamte Elektroindustrie deutlich im zweistelligen Prozentbereich gesunken, wobei der Umsatz stärker rückläufig war als die Beschäftigtenzahlen.
  • Die Wertschöpfung (Umsatz abzgl. Materialaufwand) pro Beschäftigtem ist für die gesamte Elektroindustrie ebenfalls deutlich gefallen.
  • Die Renditekennziffern spiegeln die wirtschaftliche Krise im Jahr 2009 wider. Umsatzrendite (2,6%), Gesamtkapitalrendite (5,9%) und Cash Flow (5,4%) sind deutlich gesunken.
  • Die Eigenkapitalquote ist für die gesamte Elektroindustrie bei knapp 40 Prozent konstant geblieben.
  • Der Anteil der Personalkosten ist – im Gegensatz zum Trend der letzten Jahre – gestiegen und liegt nun wieder über 30%.
  • Der Anteil der Auszubildenden liegt bei 4,9% und befindet sich damit im Durchschnitt des Verarbeitenden Gewerbes.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 25786050)