Suchen

Umfrage: 76% setzen bereits auf 3D-gedruckte Elektronik

| Redakteur: Dr. Anna-Lena Gutberlet

159 Ingenieure, Designer und Entscheidungsträger aus verschiedenen Branchen nahmen an der Umfrage teil: Mehr als drei Viertel der Befragten gaben an, den 3D-Druck bereits einzusetzen. Zwei der Gründe dafür sind die Beschleunigung der Produktentwicklung sowie der Schutz von geistigem Eigentum.

Firma zum Thema

Was sind die Vorteile 3D-gedruckter Elektronik?
Was sind die Vorteile 3D-gedruckter Elektronik?
(Bild: Nano Dimension)

Nano Dimension gab die Ergebnisse seiner Studie „Electrifying Additive Manufacturing“ bekannt, bei der fast 91 Prozent der Befragten erwarten, dass der 3D-Druck von Elektronik ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell ist. Bereits mehr als drei Viertel (76%) beschäftigen sich mit der Technologie und setzen sie in folgenden Bereichen ein: Designvalidierung (31%), Prototyping (40%) und Kleinserienfertigung (29%).

Die große Mehrheit setzt dabei auf externe Dienstleister oder Kleinserien

Mehr als 75 Prozent der Befragten geben an, dass sie sich auf externe Dienstleister für PCB-Prototypen oder Kleinserien verlassen. Übliche Probleme dabei sind, wie 73% der Befragten bestätigen, dass mindestens zwei und oft sogar mehr als drei Iterationen durchlaufen werden müssen, bis die finale Prototyping- und Testphase erreicht wird.

Bildergalerie

Zudem sind sich die Befragten des Themas Diebstahl des geistigen Eigentums bewusst: Fast 70 % der Befragten gaben an, dass sie sich um ihr geistiges Eigentum sorgen, wenn sie ihre Entwürfe an Dritte schicken.

In der hart umkämpften Elektronik-Landschaft sind Unternehmen mit weiteren Problemen konfrontiert, beispielsweise den Lieferzeiten von Prototypen. 37 Prozent der Befragten gaben an, dass die Lieferzeiten für den Erhalt ihrer Prototypen, wenn sie externe Dienstleister nutzen, zwischen ein und zwei Wochen liegen. 33 Prozent geben zwei bis vier Wochen an und 11 Prozent sagen, dass eine Lieferung länger als vier Wochen dauern kann. Nur 19 Prozent warten weniger als eine Woche auf ihre Prototypen.

Das beliebteste Einsatzgebiet: Multilayer-Leiterplatten

Zu den Vorteilen, die die Umfrageteilnehmer vom Einsatz von 3D-Druckern für die gedruckte Elektronik erwarten, gehören die Beschleunigung der Produktentwicklung (85%), Innovation (71%), das Versprechen einer agilen Entwicklung (62%), die Fähigkeit, komplexe Geometrien zu drucken (57%), Kosteneinsparungen (36%) und der Schutz des geistigen Eigentums ihres Unternehmens (31%).

Interessant ist auch die geplanten Einsatzgebiete der Elektronik-3D-Drucker: 75 Prozent der Umfrageteilnehmer möchten Multilayer-Leiterplatten drucken. Die Herstellung flexibler Elektronik ist für 68% interessant. Sensoren und Geräten für das Internet der Dinge (56%), eingebettete Komponenten (54%), nicht-planare Designs sowie Antennen und RFID-Komponenten (50%), MIDs (35%) und Elektromagnete (24%) sind weitere wichtige Anwendungsfelder.

Entwickler und Experten diskutieren über die Möglichkeiten anlässlich des 2. Praxisforums

Simon Fried, Präsident von Nano Dimension USA, kommentiert das Ergebnis der Studie wie folgt: „Die Ergebnisse dieser Umfrage unter Elektronikdesign-Experten führender Unternehmen bestätigen die strategische Bedeutung der additiven Fertigung von Elektronik. Die Fähigkeit unserer Technologie, die Entwicklungsgeschwindigkeit, Agilität, Innovation, Kosten und IP-Sicherheit zu fördern, ist eine wichtige Voraussetzung dafür.“

Für die Umfrage zum Verständnis der 3D-gedrucktene Elektronik und ihrer künftigen Anwendungen wurden 159 Teilnehmer befragt, darunter Ingenieure, Designer und Entscheidungsträger aus verschiedenen Branchen. Der 3D-Druck zeigt großes Potenzial, die Produktentwicklung zu beschleunigen, größere Designinnovationen zu realisieren und komplexere Geometrien zu bauen.

(ID:45420512)