Suchen

Ultraflache 6- und 10-W-DC/DC-Konverter für eingebettete Applikationen

Redakteur: Julia Schmidt

Mornsun hat auf dem embedded world 2018 seine neuen extrem flachen SMD- und DIP-Module vorgestellt. Die Module der neuen 6- bzw. 10-W-DC/DC-Konverterserien URB_J(M)D/T und VRB_J(M)D/T sind lediglich 6,1 bis 7,0 mm hoch.

Firmen zum Thema

Lediglich 6,1 bis 7,0 mm hoch sind die SMD- und DIP-Module der neuen 6- bzw. 10-W-DC/DC-Konverterserien URB_J(M)D/T und VRB_J(M)D/T, die Mornsun erstmals auf der embedded world 2018 präsentiert hat.
Lediglich 6,1 bis 7,0 mm hoch sind die SMD- und DIP-Module der neuen 6- bzw. 10-W-DC/DC-Konverterserien URB_J(M)D/T und VRB_J(M)D/T, die Mornsun erstmals auf der embedded world 2018 präsentiert hat.
(Bild: Mornsun)

Je nach Bedarf können Anwender bei den Modulen außerdem frei zwischen Open Frame-Versionen und Wandlern im Metallgehäuse wählen. Bei den Modellvarianten der 10-W-Serie URB_J(M)D/T lassen sich zudem durch den ultraweiten 4:1- Eingangsspannungsbereich bei nominell 24 V Eingangsspannung in der Praxis Spannungen zwischen 9 und 36 V anlegen.

Die Bausteine der 6-W-Serie VRB_J(M)D/T sind je nach Modell für nominelle Eingangsspannungen von 24 V oder 12 V ausgelegt. Wobei der 2:1-Eingangsbereich reale Eingangsspannungen von 9 bis 18 bzw. 18 bis 36 V ermöglicht. Alle Module werden wahlweise mit 5 V, 12 V oder 15 V Ausgangsspannung angeboten, die Bausteine der Serie VRB_J(M)D/T mit 24 V Eingangsspannung zusätzlich mit 3,3 V.

Ein Wirkungsgrad von bis 88 %, ein Leerlaufenergieverbrauch von unter 0,096 W und eine Isolationsspannung von 1.500 VDC bzw. 500 VAC erschließen den für einen Betriebstemperaturbereich von -40°C bis +85°C spezifizierten DC/DC-Wandlern unterschiedlichste Anwendungsbereiche. Diverse Mechanismen zum Schutz vor Unterspannung, Kurzschluss, Überstrom, Überspannung sorgen dabei für eine hohe Zuverlässigkeit und eine lange Produkthaltbarkeit.

(ID:45167541)