PM-Schmelzkoppler

Überwachen und Splitten von optischen Signalen

04.05.2010 | Redakteur: Hendrik Härter

Gooch & Housego (Vertrieb: AMS Technlogies) hat die Produktfamilie der PM-Schmelzkoppler um eine Version bei 780 nm erweitert. Das Modell wird vor allem in der Leistungsüberwachung

Gooch & Housego (Vertrieb: AMS Technlogies) hat die Produktfamilie der PM-Schmelzkoppler um eine Version bei 780 nm erweitert. Das Modell wird vor allem in der Leistungsüberwachung von PM-Quellen, in Faserverstärkern, Hochleistungsfaserlasern und Fasergyroskopen eingesetzt.

Der PM-Schmelzkoppler bei 780 nm ermöglicht die genaue Überwachung sowie das Splitten von optischen Signalen in polarisationserhaltenden Fasern. Er basiert auf Standard-PM-Fasern und bietet hinsichtlich des Kopplungsverhältnisses mehrere Stufen zwischen 1 und 50%. Von Vorteil sind speziell die sehr niedrigen Leistungsverluste und die Verträglichkeit bei sehr hohen Leistungen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 346310 / LED & Optoelektronik)